Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Donnerstag, 31.10.2019

"Wird der Impuls für Fortschritt stärker sein als der für Repression und Selbstzerstörung?"

Daniel Binswanger sucht Alternativen: nicht für Deutschland, sondern die Welt. Unlängst postete die Kollegin Anja C. Wagner seine Rezension des neuen Werks von Thomas Piketty. Hier sein Gespräch mit Paul Mason (hier gibt es andere Interviews und Buchhinweise), der die 3 zentralen Gefahren heute so benennt:

die Tatsache, dass das Wirtschafts­system für eine Mehrheit der Leute nicht mehr befriedigend ist; die schwindende Unterstützung für Demokratie, Rechts­staatlichkeit und Menschen­rechte und die Bedrohung durch algorithmische Kontrolle. Alle drei Entwicklungen haben eines gemeinsam: die Zerstörung der menschlichen Handlungs­fähigkeit. 

Mit dem Beginn der Krise 2008 begann ein Teil der Elite, die Demokratie anzugreifen,

weil die Demokratie den Menschen die Möglichkeit gibt, ein dysfunktionales Wirtschafts­system zurückzuweisen und zu sagen: Wir wollen das nicht mehr.

Paul Mason sieht uns am Scheideweg: Eine neue Allianz von Mob und Elite droht - so charakterisierte Hannah Arendt den Faschismus. Dagegen benötigt eine lebenswerte Alternative eine Utopie, die die postmoderne Linke mit Hinweis auf Faschismus und Stalinismus verdammt.

Herausfordernd das Fazit von Paul Mason:

Ich habe meinem Buch eine Formulierung von Trotzki zum Titel gegeben: clear bright future. Ich glaube zumindest, dass wir eine konsistente Theorie darüber haben können, wie wir uns auf eine solche Zukunft zubewegen, auf eine Menschheit, die handlungs­fähig ist und selbst­bestimmt. Wir sind eine technologie­begabte Spezies, und es ist sehr wahrscheinlich, dass wir diese Fähigkeiten weiterhin nutzen werden, um unseren Lebens­standard zu erhöhen. Die Frage ist lediglich, ob die wirtschaftlichen Transformationen, die damit einhergehen, Klassen­strukturen generieren, die neue Hierarchien und noch massivere Unterdrückungs­formen erzeugen werden. Es ist die ewige Dialektik der Geschichte: Wird der Impuls für Fortschritt stärker sein als der Impuls für gesellschaftliche Repression und Selbstzerstörung?

"Wird der Impuls für Fortschritt stärker sein als der für Repression und Selbstzerstörung?"
9,2
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 4
  1. Silke Jäger
    Silke Jäger · Erstellt vor 18 Tagen ·

    Sehr überzeugend. Danke!

    1. Achim Engelberg
      Achim Engelberg · Erstellt vor 17 Tagen ·

      Das freut mich. Winke, winke Achim

  2. Christoph Weigel
    Christoph Weigel · Erstellt vor 15 Tagen ·

    danke für's piqn, achim, war ne gute lektüre an diesem trüben november-sonntag. "clear bright future" kam da gerade recht : )

    1. Achim Engelberg
      Achim Engelberg · Erstellt vor 14 Tagen ·

      Das freut mich!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.