Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Michaela Maria Müller
Journalistin, Autorin
Zum piqer-Profil
piqer: Michaela Maria Müller
Freitag, 12.06.2020

Wie Rassismus den Atem nimmt. Vanessa Vu über die Körpergeschichte des Atmens

In diesem Text denkt Vanessa Vu über die Körpergeschichte des Rassismus nach. Sein letztes Opfer war der US-Amerikaner George Floyd, aber auch Eric Garner wurde bei seiner Ermordung 2014 auf Staten Island der Atem genommen.

Atmen ist ein ständiger Austausch. Wir atmen ein und nehmen die Welt in uns auf. Wir atmen aus und geben der Welt etwas von uns zurück. Wir sind, weil wir atmen. Wir sind, solange wir atmen. So gehen Mensch und Umwelt ineinander über, es ist ein aktives Teilhaben, leise und kraftvoll, unschuldig und in manchen Fällen lebensgefährlich. Wenn man einem Menschen den Zugang zu seiner Umwelt nehmen will, dann muss man ihm den Atem nehmen. So einfach und so grausam ist das. Und wer atmen darf und wer den Atem nimmt, das entscheidet sich entlang historisch gewachsener Bruchlinien. Nicht jeder Atem scheint gleich zu sein.

Der Satz "I can't breathe" führt sie in ihren Überlegungen noch weiter. Sie erinnert sich an die Menschen, die in Lkws erstickt sind. 2015 waren es 71 Menschen aus Irak, Syrien und Afghanistan auf dem Weg nach Deutschland. Im Oktober 2019 waren es 39 Menschen aus Vietnam, die auf dem Weg nach England waren. 

Während der Atem eines weißen Menschen "īnspīrātio" ist, wird dagegen der andere Atem zur Bedrohung erklärt. All das ist in staatlichen System verankert, macht gewaltsame Kontrollen und Repression möglich und decken sie. 

Lesenswert ist zudem Vanessa Vus autobiografische Reportage über ihre Erfahrungen, als Kind vietnamesischer Asylbewerber in Bayern aufzuwachsen. Sie wurde 2018 mit dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet.

Wie Rassismus den Atem nimmt. Vanessa Vu über die Körpergeschichte des Atmens
9,1
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · vor 28 Tagen

    Feine Beobachtungen, die man fortentwickeln könnte.

    Waterboarding zum Beispiel als Skandal des verlogenen "Kriegs gegen den Terror".

    Wer die Ausbildung von Rekruten und Polizei, die sich die Luft zum Atmen bei der Ausbildung nehmen müssen, beachtet, für den wird die Metapher noch vielschichtiger.

    Kubrick zeigte es in seinem Meisterwerk FULL METAL JACKET bereits 1987, wie die Kampfmaschinen von morgen, in der Ausbildung erniedrigt werden - bis hin zum Würgen.
    Einen Ausschnitt gibt's hier:
    https://www.youtube.co...
    Kubrick nahm einen realen Ausbilder, der vor den Schauspielter agierte wie vor Rekruten.

    Oder Heiner Müller, der die ökologische Wende bereits formulierte:
    "Das letzte Kriegsziel ist die Atemluft"

    Die alten Meister bleiben immer noch unerreicht.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.