Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Anna Scholz
Chefredakteurin Blendle

Hallo, ich bin Anna und leite die deutsche Blendle-Redaktion. Jeden Tag wähle ich die besten Geschichten aus Tageszeitungen und Magazinen für unseren Newsletter aus. Die größten Schätze teile ich dann hier mit euch.

Zum piqer-Profil
piqer: Anna Scholz
Sonntag, 07.01.2018

Wie die Niederlande einst 69 km² deutschen Boden annektierten

Die FAS rekonstruiert ein skurriles, wenig beachtetes Kapitel der Nachkriegsgeschichte:

Nach Ende des zweiten Weltkrieges forderten die Niederländer 1.750 Quadratkilometer deutschen Boden als Ausgleich für die Kriegsschäden. Tatsächlich bekamen sie im Pariser Protokoll von 1949 nur 69 Quadratkilometer zugesprochen: Elten am Niederrhein und mit dem Selfkant den westlichsten Zipfel der Republik.

Die Besatzung begann am 23. April 1949 – indem eine Militärkolonne in den Selfkant einfuhr und im Rathaus ein Bild von Königin Juliana aufhängte. Erst 14 Jahre später akzeptierte das niederländische Parlament Ausgleichszahlungen in Höhe von 280 Millionen Mark und willigte der Rückgliederung der besetzten Gebiete ein.

Die FAS sprach mit einem Zeitzeugen, der zum Zeitpunkt der Annexion 13 Jahre alt war und berichtet, warum er in den Tagen vor der Rückgliederung 335 Tonnen Erdbeerkonserven von niederländischen Transportern lud.

Wirklich spannendes, historisches Erklärstück!

Wie die Niederlande einst 69 km² deutschen Boden annektierten
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!