Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Dienstag, 31.12.2019

"Was wir sehen, ist eine Rebellion gegen Alternativ­losigkeit." – Willkommen Zwanzigerjahre!

Der Philosoph Guillaume Paoli analysiert die Kämpfe des letzten Jahres - allein im Herbst fanden in über 20 Ländern Aufstände statt, die manchmal blutig niedergeschlagen worden sind. Der Beginn einer friedlichen Weltrevolution kann es nicht mehr werden.

Die Unterschiede sind groß, obwohl sich die Bilder ähneln.

Als Affinitäts­medium dienen die sozialen Netzwerke. ... Zudem offeriert die globale Kultur­industrie gemeinsame Erkennungs­zeichen, die Joker-Masken etwa, oder Bruce Lees Kampf­anweisung «Be water».

Gemeinsam ist vielen der überfälligen Proteste der Zorn gegen die anschwellende soziale Ungleich­heit. 

Erstaunlich ist höchstens, dass die Ober­schicht von den logischen Folgen kalt erwischt wird. ... Die Politik wird nur noch als Interessen­vertretung der Oligarchie wahr­genommen.

Nicht als Ideologie wird der Neoliberalismus hier gedeutet, sondern als Machttechnologie mit diktatorischem Ziel:

Institutionelle Rahmen­bedingungen werden geschaffen und gesichert, damit der Politik ganz gleich welcher Färbung systemisch untersagt wird, zum Nachteil des Kapitals Umverteilung zu betreiben.

Seit 40 Jahren lebt die westliche Welt unter diesem sich verschärfenden Regime. Die osteuropäischen Revolutionen 1989 wurden neoliberal abgewürgt und umgeleitet.

Das funktionierte eine Zeit lang durch die Propaganda­arbeit von Stiftungen, Think­tanks und Medien, die die «Reformen» als lang­fristig gewinn­bringend verkauften, vor allem aber auch durch das eingehämmerte Mantra, eine Alternative gebe es sowieso nicht.

Diese Zeit kann abgelaufen sein, aber Guillaume Paoli warnt vor zu viel Optimismus.

Der Protest ist national, die Probleme global.

Deshalb fürchtet er, dass dieses Wirtschaftssystem, das tötet, was immerhin der Papst sagt, noch fortgesetzt wird, gelenkt von einem autoritären Liberalismus.

Doch die Ausbrüche des Zorns werden sich wiederholen:

Bis der Status quo nicht mehr haltbar ist.

Willkommen 2020er! Lasst uns Alternativen finden!

Ach, bei den Protesten wird gesungen!

"Was wir sehen, ist eine Rebellion gegen Alternativ­losigkeit." – Willkommen Zwanzigerjahre!
9,2
11 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 7
  1. Oskar Piegsa
    Oskar Piegsa · Erstellt vor 18 Tagen · Bearbeitet vor 18 Tagen

    Danke für den Piq. Interessant fand ich den Punkt zur "globalen Kulturindustrie" und die Verschiebung der Leitmedien: Nicht mehr "Rock als Soundtrack der Revolte", wie es im Rückblick immer wieder über "1968" heißt, dafür Bildmedien, die für geteilte Affekte des Aufbegehrens geteilte Bilder anbieten (und zudem eine wechselseitige Beeinflussung ermöglichen, auch wenn man vielleicht für komplett unterschiedliche Ziele in komplett unterschiedlichen Kontexten kämpft).

    1. Achim Engelberg
      Achim Engelberg · Erstellt vor 18 Tagen ·

      Gern geschehen.

      Ob es einen neuen Soundtrack der Revolte gibt, weiß ich (noch) nicht, aber zu allen Liedern, die ich hörte, kann man tanzen.

    2. Christoph Weigel
      Christoph Weigel · Erstellt vor 18 Tagen ·

      @Achim Engelberg ...aber einen alten soundtrack bei den sardine in italien: bella ciao : )

    3. Achim Engelberg
      Achim Engelberg · Erstellt vor 17 Tagen ·

      @Christoph Weigel Stimmt.
      https://www.youtube.co...
      Was bedeutet das alte Partisanenlied heute?

    4. Christoph Weigel
      Christoph Weigel · Erstellt vor 17 Tagen ·

      @Achim Engelberg ob es mehr bedeutet, als sich erstmal gegenseitig mut zu machen, gegen die rechten zusammen auf die strasse zu gehen, wird die nahe zukunft zeigen. aber den anfang finde ich ermutigend.

    5. Christoph Weigel
      Christoph Weigel · Erstellt vor 13 Tagen ·

      @Achim Engelberg "Wenn Demonstranten in Beirut wie in Bogotá «Bella ciao» anstimmen, dann nicht aufgrund des anti­faschistischen Ursprungs des Liedes, sondern weil es durch die Netflix-Serie «Haus des Geldes» welt­berühmt wurde." Guillaume Paoli in der «Republik»
      kann man so sehen.

  2. Christoph Weigel
    Christoph Weigel · Erstellt vor 18 Tagen ·

    danke für's piqn, achim, der text kommt besser als jeder "jahresrückblick". und ja, es wird gesungen und getanzt, fast überall. das ist überraschend. und eine schöne überraschung!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.