Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Moritz Hoffmann
Freier Historiker. Zeitgeschichte, Digitale Public History. Verantwortlich für @digitalpast und @9Nov38.
Zum piqer-Profil
piqer: Moritz Hoffmann
Sonntag, 24.04.2016

Vergangenheit von heute: Wie man Geschichte modern präsentieren kann

Ich gebe zu, ein wenig zynisch geworden zu sein, aber es ist immer noch so: Kommt man HistorikerInnen mit dem Internet, wird doch immer noch häufig mit den Augen gerollt. Nicht unbedingt, weil man dem Medium an sich kritisch gegenüber steht oder sein Potenzial verkennt, sondern weil Know-How weitgehend fehlt und die wenigen Finanzierungstöpfe eine umfangreiche Präsenz im Web selten erlauben.

Umso erfrischender ist, was die Hans Böckler Stiftung und das Archiv der Sozialen Demokratie hier auf die Beine gestellt haben: Das Portal „Geschichte der Gewerkschaften“ ist nicht einfach eine Übersetzung von Sachbuchtexten in ein spärliches HTML-Gewand, sondern ein randvolles Konvolut an historischem Wissen zu Arbeit, ArbeiterInnen und Arbeiterklasse. Es vereint Biografien, Überblickstexte und ähnlich Klassisches mit zahlreichen Abbildungen, interaktiven Möglichkeiten und stetigem Aktualitätsbezug. Derzeit, wo der mühsam erkämpfte Mindestlohn wieder unter politisches Kreuzfeuer gerät, wo Gewerkschaftler ob der Nutzung ihres Streikrechts mit Schimpftiraden überzogen werden und sich Arbeit bis zum morgendlichen Mailchecken vor dem Frühstück erstreckt, lohnt es umso mehr, sich den Kampf der ArbeiterInnen für ihre Rechte wieder vors geistige Auge zu führen.

Etwas liegt dennoch im Argen: die gewerkschaftsnahe Stiftung wird zu über einem Drittel aus Steuergeldern finanziert, das Archiv über die Friedrich Ebert-Stiftung zu einem deutlich höheren Anteil. Im Impressum danken die Macher dem wiederum steuerfinanzierten Bundesarchiv für die kostenlose Überlassung von Fotos – und dennoch sind weder Texte noch Bilder mit offenen Lizenzen versehen, die eine nachhaltige Weiterverbreitung von Wissen erst ermöglichen würden. Diese Chance wurde vertan, denn gerade ein solches Leuchtturmprojekt könnte zur Akzeptanz der wirklichen Öffnung einiges beitragen.

Vergangenheit von heute: Wie man Geschichte modern präsentieren kann
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 1
  1. Kurt Tutschek
    Kurt Tutschek · vor mehr als einem Jahr

    Sehr klar und modern umgesetzt. Übersichtlich und informativ. Gefällt!