Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Sonntag, 23.12.2018

Unpiq: Von der Kriechspur in den aufrechten Gang? – 4 Anmerkungen zur "Spiegel-Debatte"!

1.) Reportagen wie Dokumentarkunst berühren Journalismus, Literatur und Geschichtsschreibung.

2.) Zum gestürzten Blender wollte ich mich nicht äußern, aber da in der "Debatte" Zwerge tote Riesen besudeln, ist dieser unpiq Pflicht.

Es stimmt im Beitrag, Egon Erwin Kischs Buch über die Sowjetunion ist nicht sein bestes, nur ab und zu wie im Kaukasus blitzt sein Genie auf. Hoffnungsblind ist es, allerdings übersah Kisch nicht den Gulag, den gab es 1927 auf seiner Route nicht.

Sein klassischer Journalismus erscheint bald in erweiterter Neuausgabe. Wenn sein Fortsetzer auf ähnlicher Höhe wie Kisch agierte, wäre er groß. Ähnlich liegt es bei Kapuscinki, der den fiktiven Anteil nicht leugnete.

3.) Gern hätte ich gezeigt, wie ungenau der Siegertext gearbeitet ist. Ich kopierte Stellen, bevor die Fälschung aufflog, für ein Seminar; nun ist er nicht mehr online. Er ist nicht zu schön, wie oft behauptet, um wahr zu sein.

Gut, dass der Blender den Scholl-Latour-Preis aberkannt bekommt. Leicht kann man Scholl der "Fälschung" überführen. Man schlage seine Bücher auf und lese laut. Extrem sind die Gespräche stilisiert.

Aber: Seine Hellsichtigkeit überrascht immer noch. So schrieb er 1995, als Geschichtsblinde die Balkankriege als Anachronismus darstellten, die Welt sei

in die Ära der unkontrollierbaren und ziemlich ausweglosen Regionalkonflikte eingetreten. Was sich auf dem Balkan abspielt, ist kein Epiphänomen, sondern die Ankündigung künftiger Zerrüttungen.

Einen Satz wider den Zeitgeist findet sich bei preisgekrönten Blendern nicht.

4.) Eine wirkliche Diskussion setzte Debatten der Weimarer Republik fort, bei denen Brecht bemerkte:

Die Lage wird dadurch so kompliziert, daß weniger denn je eine einfache "Wiedergabe der Realität" etwas über die Realität aussagt. Eine Photographie der Krupp-Werke ... ergibt beinahe nichts über diese Institute. Die eigentliche Realität ist in die Funktionale gerutscht. ... Es ist also tatsächlich "etwas aufzubauen", etwas "Künstliches", etwas "Gestelltes".

Unpiq: Von der Kriechspur in den aufrechten Gang? – 4 Anmerkungen zur "Spiegel-Debatte"!
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!