Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Spanischer Bürgerkrieg (1): Die Republik hätte nicht sterben müssen

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
Dirk LiesemerDonnerstag, 04.08.2016

Vor 80 Jahren griffen faschistische Truppen unter Führung von General Francisco Franco die demokratische Linksregierung an. Doch viele Einheiten der Polizei verweigerten sich den rechten Putschisten. Damit begann ein drei Jahre andauernder Bürgerkrieg mit komplizierten Fronten. In Spanien erkannte der deutsche Exilschriftsteller Franz Werfel erstmals den neuen, sadistischen Typus des nationalistischen Soldaten. Die Verteidiger der Demokratie ahnten zu Recht, dass sich in ihrem Land die Zukunft des Kontinents entscheidet. Viele Menschen, die sich gegen Franco zusammenschlossen, handelten deshalb aus selbstlosen, idealistischen Motiven. Unter denen, die den antifaschistischen Schlachtruf "no pasaran" riefen, waren auch viele Frauen, was ein Novum in der Geschichte war. Doch eine Chance hatten die Verteidiger nicht. Denn Europas Demokratien verweigerten, was durchaus erstaunlich ist, jegliche militärische Unterstützung. Ihre Hilfe hätte die Republik retten können.


Spanischer Bürgerkrieg (1): Die Republik hätte nicht sterben müssen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.