Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Moritz Hoffmann
Freier Historiker. Zeitgeschichte, Digitale Public History. Verantwortlich für @digitalpast und @9Nov38.
Zum piqer-Profil
piqer: Moritz Hoffmann
Montag, 06.05.2019

Sklaven als Spielfigur? Der Streit um Anno 1800

Als ich anfing, mich für Computerspiele zu interessieren, Ende der 1990er Jahre, gab es eine szeneinterne Spaltung, ähnlich groß wie Beatles vs. Stones oder Blur vs. Oasis: "Die Siedler" vs. "Anno". Beides waren Aufbauspiele aus deutschen Studios, beide punkteten mit liebevoller statt Ultrarealismus anstrebender Grafik, in beiden ging es hauptsächlich darum, optimale Wirtschaftskreisläufe zu vollenden.

Bluebyte, das damals "Die Siedler" entwickelte, hat in der Zwischenzeit die Fronten gewechselt und das neueste Anno-Spiel veröffentlicht, das nun nicht nur alle Games-Charts stürmt, sondern auch unter HistorikerInnen für Diskussionen sorgt: Das Spiel, das im 19. Jahrhundert spielt und in dem man auf fremden Ländern eigene Zivilisationen aufbaut, spart unangenehme Themen wie Kolonialismus vollkommen aus. Darüber muss tatsächlich diskutiert werden, und der BR hat dies mit Felix Zimmermann, einem der deutschen Fachleute zum Thema HistoGames, getan.

Zimmermann sieht dabei Bluebyte nicht so sehr in der Pflicht wie das deutsche Bildungssystem, wofür er vom Hamburger Historiker Jürgen Zimmerer via Twitter Einspruch zu hören bekam. Tatsächlich kann man kommerziellen Spielen kaum eine Pflicht zur historischen Akkuratesse aufbürden, bei Filmen existiert sie aus gutem Grund ja auch nicht. Themen aktiv auszusparen, wie es hier passiert, kann aber bei einem so großen Medium wie Games zu großen Problemen führen – nicht nur bei SchülerInnen, sondern auch bei der großen Zielgruppe der erwachsenen SpielerInnen. 

Sklaven als Spielfigur? Der Streit um Anno 1800
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Worti Martens
    Worti Martens · Erstellt vor 6 Monaten ·

    Oh nein. Auch die Spieleindustrie nutzt Framing – sogar oft mit erstaunlich hoher Framerate. Wann das der Füh... äh die AfD wüsste.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.