Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Hauke Friederichs
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Hauke Friederichs
Mittwoch, 15.03.2017

Ortstreu seit 50.000 Jahren – die Aborigines in Australien

Sie kamen um zu bleiben. Kurz nach der Besiedlung von Australien richteten sich Menschen in bestimmten Regionen des Kontinents ein – und blieben dort. Für rund 50.000 Jahre bis heute. Das zeigt die Analyse der DNA aus Haarproben von Aborigines, die im South Australian Museum in Adelaide gesammelt werden. Mehr als 5000 Haarproben brachten Forscher der Universität Adelaide zwischen 1928 und den 1970er Jahren in das Museum. 

"Die Haarspender waren mehrheitlich Nachfahren erster und zweiter Generation von Familien, die nach der Besiedlung Australiens durch die Europäer aus vielen Regionen Australiens zwangsweise in Gemeinden und Missionen wie Cherbourg in Queensland, sowie Koonibba und Point Pearce in Südaustralien umgesiedelt wurden."  

So erklärt das Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte in Jena das Aboriginal Heritage Projekt. Die Wissenschaftler waren in die Forschung eingebunden. Gemeinsam mit den australischen Kollegen untersuchten sie die mitochondriale DNA von 111 Haarproben. Das Team fand so heraus, dass die heutigen Aborigines die Nachkommen einer einzigen Gründerpopulation sind. Diese besiedelte vor 50.000 Jahren Australien. Damals war Australien noch im Urkontinent „Sahul“ durch eine Landbrücke mit Neuguinea verbunden. Erst als die Weißen sich in Australien ausbreiteten, wurden die Ureinwohner aus ihren angestammten Regionen vertrieben und Kinder ihren Eltern weggenommen. Viele Aborigines haben das Projekt unterstützt, um den entwurzelten Angehörigen der "Gestohlenen Generation" zu helfen.

Ortstreu seit 50.000 Jahren – die Aborigines in Australien
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 1
  1. Christoph Weigel
    Christoph Weigel · vor 3 Monaten

    toller piq! weder die beteiligten wissenschaftler - vielleicht bis auf den einen menschen mit aborigines-abstammung - noch interessierte laien verfügen über emotionale und intellektuelle möglichkeiten, auch nur ansatzweise zu verstehen, "was es bedeutet, 50 000 Jahre in einem Land gelebt zu haben – das ist in etwa zehn Mal so lang wie die gesamte Geschichte Europas, die üblicherweise gelehrt wird." traumzeit mal ganz handfest.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.