Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
piqer: Dirk Liesemer
Dienstag, 24.05.2016

Opfer des Paragrafen 175: Wolfgang Lauinger berichtet von Scham und Demütigung

Für homosexuelle Menschen markierte das Ende des Zweiten Weltkriegs keine Stunde Null: Der berüchtigte Paragraph 175 aus der Zeit des Nationalsozialismus galt noch für viele Jahre in beiden Teilen Deutschlands fort. Wolfgang Lauinger berichtet im Video der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld von erschreckenden staatlichen Kontinuitäten. Er hat erlebt, wie dieselben Staatsanwälte, die bereits unter Hitler tätig waren, auch in der Bundesrepublik wieder Prozesse gegen Homosexuelle in Gang setzten. Ihre Anklagen stützten sie aller Wahrscheinlichkeit nach auf Akten aus der NS-Zeit. Allein in der BRD müssen 50.000 Schwule oft für mehrere Jahre ins Gefängnis. Für die DDR sind die Zahlen offenbar unbekannt. Immerhin schaffte das SED-Regime den Paragraphen aber früher ab. Noch erschreckender jedoch als die Kontinuitäten im Gerichtswesen ist, dass die Urteile bis heute gelten. Viele Verurteilte leiden daher noch immer unter Scham und Demütigung.

Opfer des Paragrafen 175: Wolfgang Lauinger berichtet von Scham und Demütigung
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!