Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Florian Meyer-Hawranek
Head of Content, PULS

Redakteur bei PULS, dem jungen Programm des Bayerischen Rundfunks | u.a. für den Podcast "Einfach machen" und die Reportagereihe "Die Frage" | davor: Reporter für Fernsehen, Hörfunk und Print u.a. für quer | unterwegs in München, im Netz und in Lateinamerika

Zum piqer-Profil
piqer: Florian Meyer-Hawranek
Freitag, 06.11.2020

Nachzählung: Bush vs. Gore 2000 und was uns das über 2020 erzählt

Eine umkämpfte US-Wahl samt juristischen Auseinandersetzungen um Stimmennachzählungen, unangekündigten Besuchen aus den Wahlkampfteams in Auszählungszentren und tagelanger, landesweiter Ungewissheit gab es schon mal. 2000 standen sich George W. Bush und Al Gore gegenüber. Und der unglaublich knappe Ausgang der Wahl in Florida setzte einen Präzedenzfall - für die polarisierte politische Stimmung in den USA und für den Umgang mit umstrittenen und äußerst knappen Wahlergebnissen in Präsidentschaftsrennen. Auch wenn der Präzedenzfall damals eigentlich um jeden Preis vermieden werden sollte. 

Wer nach einem historischen Vergleich fahndet auf der Suche nach Antworten, wie weit Trump jetzt mit seinem Versuch kommen könnte, einzelne Wahlergebnisse in US-Bundesstaaten juristisch anzuzweifeln, landet unweigerlich im Jahr 2000. In der Präsidentschaftswahl damals kam das Endergebnis nicht eine Nacht oder eine Woche später, es dauert länger als einen Monat. Ausgangslage war der Streit um eine verfrühte Siegesmeldung eines US-Senders, der Florida, mit 25 Stimmen im Electoral College damals der entscheidende Staat, an George Bush gab. Die Meldung wurde später wieder zurückgezogen, genauso wie die telefonische Gratulation Gores an Bush, die Gore ebenfalls kurz darauf wieder zurückzog. Daraufhin begann das Tauziehen: Eine angeordnete maschinelle Neuzählung der Stimmen brachte einen hauchdünnen Vorsprung für Bush - aber kein Ergebnis, das Bestand hatte:

Am 8. Dezember - einen Monat nach der Wahl - ordnet der Oberste Gerichtshof Floridas eine erneute Zählung per Hand an. Parallel beschäftigte sich der Oberste Gerichtshof der USA schon mit der Frage, ob das Oberste Gericht Floridas seine Kompetenzen überschritten hat. Schließlich entscheiden die höchsten US-Richter am 12. Dezember mit sieben zu zwei Stimmen, dass die Anordnung einer Nachzählung in nur einzelnen Bezirken gegen den Gleichheitsgrundsatz der Verfassung verstößt. Knapper, nämlich mit fünf zu vier Stimmen, fällt die Entscheidung aus, dass innerhalb der vorgeschriebenen Fristen kein neuer Auszählungsmodus mehr entwickelt werden könne. Damit hatte Bush Florida endgültig gewonnen und wurde der 43. US-Präsident.

Bush - so die Analyse in der gepiqden Podcast-Episode - setzte sich damals durch, weil er härter, aggressiver und mit dem klaren Plan, niemals aufzugeben, in dieses Tauziehen ging. Ein Auftreten, das heute in dieser Form nicht mehr möglich wäre, schätzen die politischen Analysten von NPR. Oder das zumindest vom politischen Gegner genauso hart gekontert würde. Die Podcast-Episode von NPRs "Troughline" ist eine Wiederholung von "It's Been a Minute with Sam Sanders", die Ende Oktober veröffentlich wurde - mit einem ausgezeichneten Gespür. Denn die Diskussion, warum das Ergebnis in Florida damals eigentlich einen Präsidenten George W. Bush ins Amt brachte, ist auch jetzt wieder relevant. Auch wenn die Ausgangslage im Jahr 2000 eine ziemlich andere war.

Nachzählung: Bush vs. Gore 2000 und was uns das über 2020 erzählt

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Yvonne Franke
    Yvonne Franke · vor 22 Tagen

    Dass Gore Bush damals versehentlich vorzeitig gratulierte, kommt einem von heute aus betrachtet ja vor wie ein Vorgang aus einer Zeit mit ganz antiker Etikette. So im Vergleich.

    1. Florian Meyer-Hawranek
      Florian Meyer-Hawranek · vor 21 Tagen

      Absolut. Der Unterschied war, dass das zwei Kandidaten waren, die zumindest beide an das selbe System glaubten. Hat Maggie Haberman auch nochmal in einer der Daily Episoden vergangene Woche gut rausgearbeitet: https://www.nytimes.co...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.