Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Multidirektional erinnern – aber bitte global

Ruprecht Polenz
MdB d.D.
Zum piqer-Profil
Ruprecht PolenzSonntag, 25.07.2021

Wie ist das in Deutschland mit der Erinnerung an den Holocaust? Welchen Stellenwert hat demgegenüber die Erinnerung an die deutschen Verbrechen der Kolonialzeit? 

Johannes Becke, der Inhaber des Ben-Gurion-Lehrstuhls für Israel- und Nahoststudien an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg setzt sich in diesem lesenswerten Artikel mit dem Historikerstreit 2.0 auseinander. Er geht der Frage nach, ob sich ein Schulterschluss von völkischen Rechten und postkolonialen Linken andeutet, weil beide die Konsequenzen infrage stellen, die aus der Singularität des Holocaust bisher für die deutsche Erinnerungskultur gezogen wurden.

In dieser Debatte setze die deutsche Wissenschaftslandschaft in vielen Fällen ihren Theorieimport aus der angelsächsischen Welt fort, anstatt sich wirklich auf das Wagnis einer multi-perspektivischen Globalgeschichte einzulassen.

Während in ehemaligen weißen Siedlergesellschaften an einer Kriminalgeschichte der europäisch-kolonialen Expansion geschrieben wird, werden nichteuropäische Kolonialismen der Vergangenheit (das Osmanische Reich) und der Gegenwart (China) geflissentlich ignoriert. Im Zentrum des Narrativs steht am Ende erneut der weiße, männliche Siedler – nicht mehr als koloniale Heilsgeschichte, sondern als post- und antikoloniale Unheilsgeschichte.

Multidirektional erinnern – aber bitte global

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Dominik Lenné
    Dominik Lenné · vor 4 Monaten

    Lustig, wie die Autoren den größeren Teil des angelsächsischen Raums als "Siedlerkolonien" kategorisieren, die lange nicht mehr das intellektuelle Zentrum der Welt bilden würden - und damit ganz schön abwerten. Fragt sich, wo dieses Zentrum denn nun ist, und ob es überhaupt noch eines gibt, ob es sich nicht bereits in der schon von Goethe beschworenen Weltkultur aufgelöst hat.
    Im Übrigen braucht es keine Singularität der Deutschen Verbrechen, um Trauer oder Scham zu empfinden und Verpflichtung und Verantwortung zu leben. Die Singularität hebt nämlich umgekehrt den banalen Bösen aus seiner Banalität heraus - was man auch als unverdiente Ehre ansehen könnte - und verstellt m.M.n. den menschlich-fühlenden Zugang zu dem vergangenen Geschehen. Was wir brauchen ist normale Menschlichkeit. Sie war vielleicht mal nötig, zu einer Zeit, als viele in DE nicht glauben wollten, was passiert war, mittlerweile hat sich das aber geändert.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.