Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
piqer: Dirk Liesemer

Mehr als eine Million ermordeter Armenier: Soll das kein Genozid sein? Ein Briefwechsel

Eher selten dürfte eine Geschichtsredaktion wohl einen Brief von einem Botschafter erhalten. Im Sommer 2012 widmete sich GEO Epoche dem Osmanischen Reich. Im Magazin erschien dazu ein Text mit dem Titel "Ein verleugnetes Verbrechen": Während des Ersten Weltkrieges hatte sich eine Gruppe von Armeniern gegen die türkischen Machthaber erhoben. Die Regierung schlug zurück, und ihre Häscher trieben die Anhänger der christlichen Minderheit gen Süden. Mehr als eine Million Menschen starben auf den Gewaltmärschen.

Die Türkei leugnet diesen Völkermord bis in die Gegenwart. Als etwa die französische Nationalversammlung vor einigen Jahren ein Gesetz zum Verbot der Leugnung von Völkermorden diskutierte, worunter der Genozid an den Armeniern gefallen wäre, sah der türkische Parlamentspräsident die Meinungsfreiheit in Frankreich bedroht. Zeitweise setzte Ankara sogar die Zusammenarbeit mit Paris im Rahmen der NATO aus.

Kurz nach Erscheinen des Textes erhielt GEO Epoche einen Brief vom türkischen Botschafter Hüseyin Avni Karslıoğlu. Er lehnte den Begriff Völkermord ab und meinte, man sollte "bei einem derart umstrittenen Thema alle Standpunkte darlegen". Sein Brief zeigt – und das ist der Grund, weshalb ich diesen piq ausgewählt habe –, wie politisch geschichtliche Ereignisse bleiben, wenn sich eine Nation weigert, ihre Schuld aufzuarbeiten. GEO-Epoche-Chefredakteur Michael Schaper ging auf die Vorwürfe ein. Seine Antwort ist schon deshalb lesenswert, weil sie zeigt, wie weit die Forschung – auch in der Türkei – längst gediehen ist und eine Relativierung nicht mehr ermöglicht.

Unter dem Briefwechsel findet sich übrigens ein Link zur historischen Rekonstruktion.

Mehr als eine Million ermordeter Armenier: Soll das kein Genozid sein? Ein Briefwechsel

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Kommentare 2
  1. Kurt Tutschek
    Kurt Tutschek · vor 11 Monaten

    Sehr schöne Replik von Michael Schaper. Gab's dazu nochmal eine Rückmeldung des Botschafters?

    1. Dirk Liesemer
      Dirk Liesemer · vor 11 Monaten

      Gute Frage, weiß aber leider keine Antwort.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.