Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Hauke Friederichs
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Hauke Friederichs

Kunst aus dem Holocaust

Diese Kunstwerke entstanden im Geheimen, an Orten des Schreckens und Terrors: Häftlinge aus Konzentrationslagern, Arbeitslagern und Ghettos haben sie unter unmenschlichen Bedingungen gefertigt. Gesammelt hat sie die Gedenkstätte Yad Vashem in Israel, zeigen tut sie seit Ende Januar das Deutsche Historische Museum in Berlin. Erstmals sind diese 100 Grafiken und Gemälde von 50 Künstlern in Deutschland zu sehen. Die Nationalsozialisten haben 24 der Künstler ermordet, deren Werke ausgestellt werden.

„In einem kompromisslosen Akt des Widerstands zeichneten und malten die Künstlerinnen und Künstler unter Lebensgefahr“, schreiben die Kuratoren. „Einige schilderten deutlich die Grausamkeiten und Erniedrigungen, die sie erdulden mussten, andere widersetzten sich der fortschreitenden Entmenschlichung, indem sie das Individuelle und das innere Seelenleben betonten.“

Neben größtenteils unbekannten Namen zeigt das Museum auch die Werke bekannter Künstler wie Felix Nussbaum oder Ludwig Meidner. Zu sehen sind Porträts und Momentaufnahmen über das Grauen im Lager. Sehenswert.

Kunst aus dem Holocaust

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Kommentare 1
  1. Kurt Tutschek
    Kurt Tutschek · vor 10 Monaten

    Hier noch ein kurzer Artikel zur Ausstellung im 'Standard':
    derstandard.at/200003011...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.