Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Hauke Friederichs
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Hauke Friederichs
Montag, 13.05.2019

Krieg unter Tage – warum Menschen seit jeher unter der Erde kämpfen

Schächte, Minen und Tunnel – seit Jahrtausenden kämpfen Menschen unter der Erde. Schon die Bibel deutet an, dass Jericho mit einem Angriff von unten erobert wurde. Dort stürzten die Stadtmauern ein – vielleicht wurden sie untergraben. 

Sicher ist, dass bereits in der Antike die Heerführer wussten, dass feindliche Festungen auch von unter der Erde überwunden werden konnten. Mineure oder Sappeure hackten und gruben sich unter gegnerischen Mauern hindurch. Häufig legten sie in ihren Stollen dann Feuer, um sie zum Einsturz zu bringen – und mit ihnen die Mauern darüber.

Schon im Werk "Ab urbe condita" finden sich Hinweise auf einen antiken Tunnelkrieg. Der Geschichtsschreiber Titus Livius berichtet über die Eroberung der etruskischen Stadt Fidenae durch den Feldherrn Quinctus Servilius Prictus. 

Darin heißt es: "Weil er keine Hoffnung hatte, die Stadt durch einen Angriff zu nehmen, oder sie zur Kapitulation zu zwingen, entschloss er sich, eine Mine unter die Festung zu graben (...) Erst als der Weg durch den Berg vom Lager bis in die Zitadelle fertig gegraben war, stellten die Etrusker fest, dass sich die Stadt in der Hand ihrer Feinde befand."

In einem Feature für SWR2 Wissen beschreibt Rainer Volk, welche Rolle solche Minen, Schächte und Tunnel in der Kriegsgeschichte spielen. Er schildert einen schier wahnsinnigen Kampf:

"Im Dunkeln, in Panik schürender Enge, ständig in Gefahr zu ersticken, lebendig begraben oder aus gegnerischen Tunneln heraus überraschend angegriffen zu werden."

Vergangenheit sind solche Systeme nicht. Im Vietnam-Krieg soll der Vietcong unzählige Tunnel mit einer Länge von mehreren Zehntausend Kilometern gegraben haben. Auch in Afghanistan boten die Taliban mit Tunneln und Höhlen der überlegenen US-Armee Paroli. Palästinensische Terroristen graben sich immer wieder nach Israel, um Überraschungsangriffe auszuführen, und auch Nordkorea soll über viele unterirdische Verteidigungsanlagen verfügen.

Krieg unter Tage – warum Menschen seit jeher unter der Erde kämpfen
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.