Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Kebabträume in der Mauerstadt

Michaela Maria Müller
Autorin
Zum piqer-Profil
Michaela Maria MüllerMittwoch, 12.05.2021

1978 trat der im vergangenen Jahr verstorbene Musiker Gabi Delgado-López mit der Düsseldorfer Punkband Mittagspause im SO36 in Berlin-Kreuzberg auf. Bei dem Aufenthalt in West-Berlin schrieb er den Song "Kebab Träume". Zeilen, die im Stil der Boulevardpresse die deutsche Angst vor den türkischen Gastarbeiter*innen auf ironische Weise beschreiben. (Einige Jahre später nahm er ihn auch mit der Band Deutsch Amerikanische Freundschaft auf.)

Im selben Jahr schrieb der Musiker Ozan Ata Canani den Song „Deutsche Freunde“, in dem er den Begriff „Gastarbeiter“ ironisch-kritisch zur Disposition stellt. Canani hatte Erfolg mit dem Song, eine Plattenfirma nahm ihn aber nicht unter Vertrag.

Da kamen hin und wieder Leute zu mir, die gefragt haben: Worum geht es denn in diesem Lied? Da hab ich gesagt, über Sehnsucht, Liebe, dies und jenes. Das waren deutsche Gäste, die zu türkischen Feierlichkeiten eingeladen waren. Und eines Tages sagte einer, warum singst du das nicht auf Deutsch? Das war die Idee. Die Sprüche ›Ausländer raus‹ und ›Türken unerwünscht‹ waren dann der Auslöser. Damals habe ich gelesen wie verrückt, um mein Deutsch zu erweitern. Und einmal sah ich ein Heft von der IG Metall, auf dem stand: ›Arbeitskräfte gerufen, Menschen gekommen!‹. Ich habe dann nachgeforscht, um herauszufinden, wer das gesagt hat, und es war Max Frisch. Das war der Ausgangspunkt von Deutsche Freunde.

In dem Text beschreibt Ulrich Gutmair, wie Kultur und Erfahrungen der Migrant*innen in den 1970er und 1980er Jahren Eingang in die deutschsprachige Popkultur gefunden haben. Ein tolles und gut kontextualisiertes Stück, das zudem in dem Jahr erscheint, in dem sich das Anwerbeabkommen mit der Türkei zum 60. Mal jährt.

Kebabträume in der Mauerstadt

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · vor 7 Monaten

    Das Stück wollte ich auch empfehlen.

    Keine Korrektur, sondern eine Klarstellung, weil es auch im Text nicht eindeutig ist.

    Anwerbeabkommen gab es in allen westlichen Industriestaaten. In der Bundesrepublik ab 1955.

    Dasjenige mit der Türkei war lange vor dem Mauerbau geplant und verhandelt, wurde aber nach dem 13. August 1961, als viele Ostberliner nicht mehr im Westteil arbeiten gehen konnten, stark erweitert. Deshalb hieß es einige Jahre: Westberlin ist die drittgrößte türkische Stadt.

  2. Mascha Jacobs
    Mascha Jacobs · vor 7 Monaten

    DANKE. Wollte ich auch grad piqen. Richtig guter Text!

    1. Michaela Maria Müller
      Michaela Maria Müller · vor 7 Monaten

      Finde ich auch. Und da will man noch soviel mehr zu lesen.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.