Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
piqer: Dirk Liesemer
Samstag, 01.09.2018

Jakob Augstein im grandios ausführlichen Gespräch mit Egon Krenz

Dieses Interview aus der Sendereihe Zeugen des Jahrhunderts stammt aus dem Jahre 2016, aber es wird von bleibendem Wert sein, was nicht nur mit seiner fulminanten Länge von insgesamt mehr als dreieinhalb Stunden zusammenhängt. Jakob Augstein befragt Egon Krenz, den letzten Staatsratsvorsitzenden der SED und heute de facto Persona non grata der bundesrepublikanischen Erinnerungskultur. Krenz erzählt von seiner familiären Herkunft (aufgewachsen ohne Vater), der frühen Politisierung (mit neun Jahren Plakate kleben für die Ost-CDU), von der vergessenen, aber nicht ganz unwichtigen Rolle der DDR bei der Befreiung der Landshut, natürlich auch von Gorbatschow (von dem er menschlich enttäuscht ist), von viel zu späten Reformversuchen, vom Rauswurf aus der PDS und dem jahrelangen Gefängnisaufenthalt. Krenz besteht zwar darauf, dass die DDR am Ende nicht pleite war, aber dass es sie heute noch geben könnte, glaubt auch er nicht. Obwohl der desaströse Zustand, in dem sich die DDR am Ende befand, kaum zur Sprache kommt und es sehr ums Regierungshandeln geht, finde ich das Gespräch gelungen: ein Interviewer, der nicht konfrontativ vorgeht, aber auf seinen Fragen beharrt, ein Politiker, der keineswegs als bornierter Ewiggestriger seine betonsozialistische Sicht auf die Dinge zum Besten gibt. Vielmehr wird deutlich, was durchaus erstaunlich ist, dass Egon Krenz nach Anerkennung strebt, dass er erklären will und auf Überzeugungen besteht. Man sollte nicht erwarten, dass man nach dem Gespräch den Osten Deutschlands verstanden hat, aber man erhält einen wichtigen Einblick in den Apparat, ins Denken der Elite und die politischen Entwicklungen

Warum auch immer - das Interview hat in den Medien fast keine Resonanz erfahren. Auf Youtube hingegen stehen mehr als 600 Kommentare unter dem Video. Eine Zusammenfassung einzelner Aussagen findet sich in diesem Text von Joachim Petrick aus dem Community-Bereich des Freitag.

Das Video ist verfügbar bis zum 1. Mai 2021.

Jakob Augstein im grandios ausführlichen Gespräch mit Egon Krenz
9,1
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Dorothea Menges
    Dorothea Menges · Erstellt vor etwa einem Jahr ·

    später anschauen

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.