Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Kurt Tutschek
Jäger & Sammler

Lehrer.
Auch in der Lehrer/innen-Fortbildung tätig.
Pädagogische Hochschule Niederösterreich
Fotograf & Bildbearbeiter.
Leser.
Blogger.
Mensch.

Web:
> zeitpunkte.eu
> medienfundgrube.at

Zum piqer-Profil
piqer: Kurt Tutschek
Mittwoch, 23.03.2016

Im Krankenhaus des Mittelalters

Das Fazit vorweggenommen:

Compared to life outside, a hospital place would have been seen by many as commodious if not luxurious, offering a degree of security in a generally uncertain world.

Diese Zeilen weisen schon darauf hin, dass die Spitäler des Mittelalters mehr einem Zufluchtsort ähnelten als einem Hort medizinischer Großtaten. Die Faktenlage über die Menschen, die in den Krankenhäusern Hilfe suchten, ist spärlich, mehr Informationen sind erhalten über die Gründer der Spitäler.

Pilger suchten hier Heilung, alte Menschen, Leprakranke - und es gab Häuser, in denen die oft längerfristig aufgenommenen Patienten täglich Gebete für die selbstlosen Gönner, die die Krankenanstalten hatten errichten lassen, gen Himmel schicken mussten.

So mancher kirchliche Orden führte ein derartiges Haus, manche Anstalten nahmen Patienten sogar für den Rest ihres Lebens auf. Professionelle medizinische Hilfe jedoch scheint Mangelware gewesen zu sein - es gibt kaum Hinweise darauf, dass in den 'Spitälern' tatsächlich Ärzte und Chirurgen tätig waren.

Kleiner Einblick in eine Seite mittelalterlichen Alltagslebens, die man bei einer allfälligen Zeitreise vielleicht doch nicht am eigenen Leib erfahren möchte.

Im Krankenhaus des Mittelalters
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!