Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Zeit und Geschichte

Heute Corona-Leugner, damals Cholera-Leugner

Daniela Becker
Umweltwissenschaftlerin und Journalistin

"Wie kann die Klimakrise gelöst werden?" ist die Frage, die mich beruflich am meisten beschäftigt. Ich bin Mitglied von RiffReporter, einem Autorenkollektiv und einer Genossenschaft für freien Journalismus.

Zum piqer-Profil
Daniela BeckerDienstag, 29.09.2020

Susanne Wosnitzka hat sich in Augsburger Tageszeitungen der Jahre 1746 bis 1850  die Berichterstattung zur damals wütenden Cholera angesehen und mit der heutigen Rezeption der Corona-Pandemie verglichen.

Das Ergebnis ist erstaunlich. Auch damals blühten Verschwörungstheorien, die manchmal sogar im Wortlaut identisch sind.

„Die Cholera existirt nicht, es ist eine künstliche, politische Krankheit!“ – O-Ton 1849.

Hat man das nicht schon von Teilnehmern von Corona-Leugner-Demos gehört?

Auch die Folgen waren ähnlich. Manche Menschen entwickelten einen regelrechten Wahn, und fürchteten sich vor Vergiftungen der Trinkwasserversorgung.

Das führte zu steigendem Antisemitismus, da die Mähr der Brunnenvergiftungen durch jüdische Menschen bei solchen Anlässen für Erklärungen herhalten musste.

Auch damals kam es zu Demos durch Büger:innen, die sich gegen verordnete – aus ihrer Sicht unsinnige – Maßnahmen wehren wollten.

Abends war man genöthigt die Zusammenrottungen des geängsteten Volkes mit Waffengewalt zu sprengen und die Nacht über die Stadt durch Militär bewachen zu lassen.

Kann man aus der Geschichte was für die heutige Zeit lernen? Keine Ahnung. Spannend ist es alle mal.

Heute Corona-Leugner, damals Cholera-Leugner

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 4
  1. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · vor mehr als ein Jahr

    Erhellend wie sich vieles immer wieder variiert.

    „Ungeheuer ist viel und nichts ungeheurer als der Mensch.“ — Sophokles, Ajax

  2. Andreas P.
    Andreas P. · vor mehr als ein Jahr

    Großartig.

  3. Thomas Wahl
    Thomas Wahl · vor mehr als ein Jahr

    Vielleicht heute nicht mit Waffengewalt ....

  4. Dominik Lenné
    Dominik Lenné · vor mehr als ein Jahr

    Musste lachen! Mensch bleibt Mensch.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.