Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Hauke Friederichs
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Hauke Friederichs

Hass auf die Anderen – eine Geschichte der Xenophobie

Mehr als 200 Flüchtlingsunterkünfte wurden im vergangenen Jahr in Deutschland angegriffen. Zuletzt attackierten Unbekannte ein Heim sogar mit einer scharfen Handgranate. Solche Gewaltakte haben stark zugenommen. Ein neues Phänomen ist terroristische Gewalt gegen Fremde nicht.

"Diese Fremdenfeindlichkeit, die uns heutzutage so betroffen macht, vor allem diese speziellen Formen der Xenophobie, wie sie heute auftreten als Araberphobie, Islamophobie oder sogar Negrophobie - alles das ist durch eine historische Analyse und Rekonstruktion zu erkennen und vor allem jene Wendepunkte, an denen diese normale Angst vor Fremden umschlägt in Fremdenhass und Fremdenfeindschaft und zu aggressiven Vorstellungen von der Vernichtung des Gegners führt", schreibt Erhard Oeser in seinem im vergangenen Jahr erschienen Buch "Die Angst vor dem Fremden".

Der Wiener Philosoph und Wissenschaftstheoretiker stellt fest, dass der zivilisatorische Fortschritt Fremdenfeindlichkeit und Fremdenhass nicht beseitigt habe – auch in Deutschland im 21. Jahrhundert haben viele Deutsche Angst vor Fremden: osteuropäischen Einbrechern, maghrebinischen Sexualstraftätern und generell vor Ausländern, die angeblich auf fremde Kosten leben wollen. Was sagen die Ängste über uns?

Wie frei könne eine Gesellschaft sein, die sich aus diffuser Angst vor Bedrohung von Fremden eine Kontaktsperre mit Ausländern auferlegt, fragte Karl-Ludwig Kunz, Kriminologe und Jurist, schon in einem Aufsatz von 2014. Und er zitierte Adolf Muschg als Antwort: "Man sperrt nicht nur die andern aus, man sperrt auch sich selber ein." 

Hass auf die Anderen – eine Geschichte der Xenophobie

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.