Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Zeit und Geschichte

Glaubt Putin an das, was er sagte? - "Der wahre Grund des Krieges"

Lutz Müller
Diplomökonom

Geboren 1956. Längste Schulzeit in Döbeln/Sachsen. Statistikstudium in Odessa. Tätigkeiten für verschiedene statistische Institutionen im In- und Ausland, Schwerpunkt Wirtschaftsstatistik und Beratung im Transformationsprozess. Un-Ruhestand in Berlin.
Kontakt: odessa.ua@sonnenkinder.org

Zum User-Profil
Lutz MüllerDienstag, 06.12.2022

Die FAZ berichtet über eine Analyse von François Bonnet in der jüngsten Ausgabe der „Revue du Crieur“, des Printmagazins der französischen Internetzeitung „Mediapart“. 

Der Mitgründer und langjähriger Chefredakteur des Investigationsblattes plädiert für eine Blickkorrektur auf die verbreitete Sicht, die Gründe für den Überfall auf die Ukraine lägen im Bestreben, die Einheit der „russischen Welt“ wiederherzustellen sowie die ukrainischen „Kleinrussen“ für ihre Wahl zu bestrafen, in einem unabhängigen, demokratischen Staat mit langfristiger Aspiration auf EU- und NATO-Mitgliedschaft zu leben.

Angesichts der Inkonsistenz, ja Inkohärenz in Putins Hassrede vor dem Überfall und seinem „historischen Essay“ vom Juli 2021 fragt Bonnet:

Was jedoch, wenn der russische Präsident, ebenso luzide wie zynisch, Gründe für die „Spezialoperation“ vortrüge, an die er selbst nicht glaubte – um das wahre Motiv zu verbergen?

Innenpolitische Intrigen, die Putin bereits zur Machtübernahme verhalfen, die Abfolge von Anschlägen, Militäraktionen und Kriegen sind aus vielen Pressebeiträgen bekannt. Könnten am Ende diese Ereignisse das folgende Urteil über die wahren Gründe für den Krieg hergeben?

Putin ist siebzig, es gibt Spekulationen über seine Gesundheit. Die Mitglieder seiner „Familie“ sind zwischen zweiundsechzig und fünfundsiebzig Jahre alt; es sei an der Zeit, die Geschäftsübernahme durch die „Generation 2“ in die Wege zu leiten, die jener der Väter Straffreiheit garantieren soll.
Ein Krieg und die damit einhergehende Schaffung einer Diktatur in Russland verhinderten jede öffentliche Diskussion über diesen lautlosen, bereits im Gang befindlichen Stabwechsel, meint Bonnet …

Mir fehlt in dieser Darstellung noch die Bewertung der wirtschaftlichen Hintergründe. Wer in Putins Clique verdient am meisten an dem Krieg? Wie will Russlands Führung vorrangig mit politischen Aktionen ihre wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit sichern? Gerade in mangelnden Innovationen kann doch einer der Gründe gesehen werden, dieses Vakuum durch Eroberungen zu kompensieren.

Der kostenpflichtige FAZ-Artikel ist auf msn.com frei zugänglich und hier verlinkt. 

Glaubt Putin an das, was er sagte? - "Der wahre Grund des Krieges"

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 1
  1. Lutz Müller
    Lutz Müller · vor einem Jahr

    Wikipedia veröffentlichte auf einer deutsch- und englischsprachigen Seite eine Liste mysteriöser Todesfälle russischer Unternehmer im Jahr 2022. Zahlreiche Quellen und die Zunahme dieser Fälle im Vergleich zu den Vorjahren können François Bonnets These, interne Machtkämpfe seien der wahre Grund des Krieges in der Ukraine, untermauern, zumindest aber dürfte ein ganz enger Zusammenhang bestehen.

    https://de.wikipedia.o...

    https://en.wikipedia.o...

    sowie hier auf SWR3: www.swr3.de/aktuell/na...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.