Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Donnerstag, 14.05.2020

Gestern & Heute: »ZUM STREIT REIZET ALLZU LANGER FRIEDEN« Zum Tod von Rolf Hochhuth

An vielen Orten werden jetzt Gespräche mit Rolf Hochhuth frei geschaltet, so eins aus dem Neuen Deutschland aus der Zeit, als die NSU-Mordserie gerade für Entsetzen und Aufsehen sorgte.

Auch in der ARD-Audiothek findet man erneut ein altes Gespräch, in dem er u. a. seine Bewunderung für Winston Churchill kundtut.

Schon mit seinem ersten Stück DER STELLVERTRETER gelang dem am 1. April 1931 in Eschwege geborenen Rolf Hochhuth Anfang der 1960er Jahre ein Welterfolg - es blieb sein größter Triumph.

In diesem "christlichen Trauerspiel" stellte er die Rolle der katholischen Kirche, speziell die von Papst Pius XII., im Zweiten Weltkrieg dar.

Immer wieder eckte er an, provozierte, war unbequem. Den ehemaligen Marinerichter Hans Filbinger, der kriminelle Urteile fällte, zwang er zum Rücktritt als Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg.

2012 trat Rolf Hochhuth aus der Akademie der Künste aus. Nach einer Diskussion in der Akademie über ein Israel scharf angreifendes Gedicht von Literaturnobelpreisträger Günter Grass sagte er:

Ich weigere mich, zwischen Antisemiten zu sitzen.

Einige Jahre später - nach dem Tod von Günter Grass - konnte ich ihn für die Zeitschrift der Akademie der Künste SINN UND FORM interviewen. Leider ist der Text nicht frei zugänglich.

Sein Arbeitszimmer war geschichtsträchtig: An der Wand hing eins der wenigen Porträts Otto von Bismarcks, auf denen er nicht heroisch blickt, sondern sogar etwas lächelt. Es war von Anton von Werner, der für Hochhuth ein Unterschätzter war.

Vor seinem Fenster waren die Stelen des Holocaust-Mahnmal. Sein Werk umkreiste immer wieder den Mord an den europäischen Juden.

Er war geschichtsversessen und bekannte, an einem Ort ohne historischen Hintergrund könnte er nicht Urlaub machen. Ob es ihn nicht reizt, ein Theaterstück über Bismarck zu schreiben, wollte ich wissen.

HOCHHUTH: Nein, nach meiner Vorstellung muß ein Drama problematisch sein. Bismarck wurde schon von George Bernard Shaw und Heinrich Mann bewundert. Thomas Mann nannte ihn das »einzige politische Genie«, das Deutschland je hervorgebracht hat. Er ist in seiner Größe unanfechtbar, und für eine Dramenfigur ist er mir nicht problematisch genug.

Das letzte Mal traf ich ihn im letzten Jahr in der Akademie der Künste, wieder versöhnt mit dieser Institution, aber noch immer zornig aufgrund des Zustands der Welt.

Er bedauerte, kein Stück mehr schreiben zu können über die neue Aufrüstung und deren möglichen Folgen.

Schon im Sinn-und-Form-Gespräch hatte er gewarnt:

In Shakespeares TROILUS UND CRESSIDA heißt es: "Zum Streit reizet allzu langer Frieden". Wir können nach einer langen Friedenszeit wieder in einen Krieg geraten.

Nun gilt es endgültig von ihm Abschied zu nehmen.

Hier findet man die Pressemitteilung zu seinem Tod vom Rowohlt-Verlag. Sie beginnt mit einem Zitat seines jahrzehntelangen Freundes Fritz J. Raddatz, der Rolf Hochhuth so charakterisierte:

Kaltnadelradierer der Poesie, schmucklos, scharf ritzend, aber nicht ätzend … ein besessener Aufklärer, wo er die Täter am Werk sieht, ob Diktatoren oder Shareholder.

Und hier ein sehenswerter Nachruf aus der Kulturzeit mit historischen Skandalaufnahmen und Statements u. a. von Klaus Staeck und natürlich von Rolf Hochhuth selbst.

Weitere lesenswerte Nachrufe sind die von Willi Winkler oder von Rüdiger Scharper, die seine Widersprüchlichkeit herausarbeiten.

Winkler bezeichnet ihn dennoch als

neben Günter Wallraff wirkungsvollste Schriftsteller Deutschlands, der Ausnahmeautor, der mit dem Schreiben tatsächlich etwas erreicht hat.

Bei Scharper findet sich diese beiden charakterisierenden Stellen:

Es hat eine Tragik, dass der radikale Moralist Hochhuth radikalästhetischen Regieauffassungen misstraute. Peter Stein, Peter Zadek, Klaus Michael Grüber, Hans Neuenfels und eben auch Claus Peymann zählten zu seinen Zeitgenossen. Seine Stücke spielten sie nicht.

...

"Hochhuth hatte den Verschlussstein weggewälzt von der Höhle des Schweigens“, schreibt Günther Rühle, ein Zeitzeuge, in seinem monumentalen Werk „Theater in Deutschland“ über den „Stellvertreter“. Mit seinem ersten Stück hat Rolf Hochhuth Maßstäbe für Generationen gesetzt, ein wenig wie beim Blechtrommler Günter Grass.

Gestern & Heute: »ZUM STREIT REIZET ALLZU LANGER FRIEDEN« Zum Tod von Rolf Hochhuth
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Thomas Wahl
    Thomas Wahl · vor 8 Tagen

    Danke für diesen differenzierten "Nachruf" .....

    1. Achim Engelberg
      Achim Engelberg · vor 8 Tagen

      Gern geschehen!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.