Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Dienstag, 01.09.2020

Gestern & Heute: Ein kleines Dossier zum 80. Geburtstag der großen Annie Ernaux

Sie schreibt Geschichte, Literatur von unten. Annie Ernaux arbeitet an einer proletarischen Variante von "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit."

Zu ihrem 70. Geburtstag war Annie Ernaux hierzulande nur Experten bekannt, zum heutigen 80. werden die deutschen Übersetzungen ihrer Werke, die man über den Link schnell findet, viel gelesen.

Im letzten Jahr entstand ein preisgekröntes Hörspiel nach ihrem Hauptwerk Die Jahre, dem man momentan leider nicht kostenfrei lauschen kann. Dafür gibt es ein Hörstück nach Der Platz, dem Vaterbuch von Annie Ernaux.

Christian Baron, der mit Ein Mann seiner Klasse ein Buch schrieb, das die Tradition von Annie Ernaux fortsetzt, schreibt eine angemessene Würdigung:

Im besten Fall sind diese Texte auch denen zugänglich, deren Leben sie mitverarbeiten. Da stellt sich dann die typisch deutsche Frage nach „Hochliteratur“ und „Unterhaltungsschund“. Denn eine sprachliche, stilistische und lebensweltliche Nähe zur Arbeiterklasse verzeiht das oft dünkelhafte Feuilleton einer Autorin oder einem Autor häufig nicht, bestenfalls jedoch mit einer Verzögerung um viele Jahre. Allein im deutschsprachigen Raum trifft das auf (von heute aus gesehen) große Namen zu wie Hans Fallada, Irmgard Keun und Jörg Fauser.

In der Berliner Zeitung publizierte Cornelia Geißler eine Würdigung.

Hier ein Gespräch mit Annie Ernaux über ihre Literatur anlässlich der deutschen Übersetzung ihres Mutterbuches.

Politische Äußerungen gibt es auch, hier ein offener Brief an Macron aufgrund von Corona:

Seit Sie an der Spitze Frankreichs stehen, haben Sie den Alarmrufen aus dem Gesundheitssektor allerdings kein Gehör geschenkt, und die Parole, die man bei einer Demonstration im letzten November auf einem Transparent lesen konnte – „Der Staat zählt sein Geld, wir werden die Toten zählen“ – hat heute einen tragischen Beiklang. Doch Sie wollten lieber auf diejenigen hören, die für einen Rückzug des Staates warben und eine Optimierung der Ressourcen, eine Regulierung der Ströme empfahlen, dieser ganze fleischlose Technokratenjargon, der nur von der Wirklichkeit ablenken soll.

Gestern & Heute: Ein kleines Dossier zum 80. Geburtstag der großen Annie Ernaux

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 6
  1. Maximilian Rosch
    Maximilian Rosch · vor 22 Tagen

    Auf piqd ist sie ja zum Glück auch keine Unbekannte. Danke für die vielen Anregungen!
    https://www.piqd.de/se...

    1. Marcus von Jordan
      Marcus von Jordan · vor 22 Tagen

      warum ist der da nicht dabei :)
      https://www.piqd.de/us...

    2. Maximilian Rosch
    3. Marcus von Jordan
      Marcus von Jordan · vor 22 Tagen

      @Maximilian Rosch ah...Blindfisch

    4. Achim Engelberg
      Achim Engelberg · vor 21 Tagen

      @Marcus von Jordan Danke für die Hinweise.

      Ich beschränkte mich auf Beiträge, die gerade freigeschaltet sind und erwähnte DIE JAHRE, das Buch, was in Frankreich wie in Deutschland als ihr Hauptwerk gilt.

      Alle deutschen Übersetzungen findet man über den ersten Link. (Durch eine kleine Bearbeitung mache ich jetzt nochmal darauf aufmerksam.)

    5. Marcus von Jordan
      Marcus von Jordan · vor 21 Tagen

      @Achim Engelberg ...wollte doch nur angeben, dass ich auch mal was gelesen habe ;)

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.