Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Hauke Friederichs
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Hauke Friederichs
Montag, 24.04.2017

Geraubt oder geschenkt? Völkerkundemuseen erforschen ihre Sammlungen

Was kam als Geschenk? Was wurde gekauft? Was als Gabe erpresst? Und was mit Gewalt genommen? Im Kolonialismus und Imperialismus horteten deutsche Sammlungen und Museen interessante Kunstwerke aus Übersee. Ausstellungsstücke kamen aus den "deutschen Schutzgebieten", wie die Kolonien in Afrika und Asien hießen, und auch aus Gegenden der Welt, die andere europäische Staaten als ihr Eigentum betrachteten. 

Seit vergangenem Jahr erforscht das Stuttgarter Linden-Museum die Herkunft von Stücken aus der Sammlung. In das Projekt ist die Universität Tübingen eingebunden. Deren Kollegen vom Überseemuseum Bremen haben die Hamburger Forschungsstelle „(Post)koloniales Erbe“ in eine Analyse der eigenen Sammlungen aus Kamerun und Tansania eingebunden. "Vor kurzem zu Ende ging eine Ausstellung über das 'heikle Erbe' am Niedersächsischen Landesmuseum Hannover, das als eines von wenigen Museen der Provenienzforschung zur Kolonialzeit eine unbefristete Stelle widmet", schreibt Bernhard Gissib in der FAZ. Und weiter: "Steht man bei Ethnographica und Kunstschätzen noch am Anfang, ist die Forschung zu ethisch hochbedenklichen menschlichen Überresten schon weiter fortgeschritten."

So untersucht eine Gruppe von Wissenschaftlern an der Charité die Schädel und Skelette, die für anthropologische Rassenforschungen nach Berlin gebracht wurden. Auch an der Universität Jena und das Humboldt-Forum in Berlin sichten ihren Bestand.

Aber noch viele weitere Museen und Forschungseinrichtungen in Deutschland haben einen ähnlichen Weg vor sich. Schließlich kamen aus dem Kaiserreich zahlreiche makabere Wünsche nach besonderen Stücken in die Kolonien wie in Alkohol eingelegte Penisse oder Skelette aller Ethnien.

Geraubt oder geschenkt? Völkerkundemuseen erforschen ihre Sammlungen
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.