Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Donnerstag, 19.05.2016

Fritz Stern ist tot - warum man ihn lesen sollte

Am 18. Mai 2016 starb Fritz Stern in New York. Geboren ist er am 2. Februar 1926 in Breslau. Allein diese beiden Daten deuten auf die Katastrophen des 20. Jahrhunderts hin. Er schrieb bedeutende wissenschaftliche Monographien ("Gold und Eisen. Bismarck und sein Bankier Bleichröder"), leichthändige Essays (zuletzt: "Zu Hause in der Ferne"), gab Sammelbände heraus ("Moderne Historiker"; letzte Edition zusammen mit Jürgen Osterhammel) und publizierte Gesprächsbücher (u. a. mit Helmut Schmidt).

In diversen Medien gibt es heute Nachrufe. Ich wählte den aus der SZ aus, da er Links zu anderen Artikel von und über Fritz Stern enthält, unter anderem ein sehr lesenswertes Interview über Otto von Bismarck und mache auf diesen vergleichbar guten in der NZZ aufmerksam (http://www.nzz.ch/zum-tod-von-fritz-stern-historiker-mahner-und-mittler-ld.83269), da dieser den Glutkern von Fritz Stern in einem Zitat aufzeigt:

«Mich bewegt das menschliche Verhalten in Zeiten grösster Herausforderung – die Antwort auf Machtanspruch und Terror. Das sind Fragen unseres Jahrhunderts schlechthin.»

Fritz Stern ist tot - warum man ihn lesen sollte
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!