Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Michaela Maria Müller
Autorin
Zum piqer-Profil
piqer: Michaela Maria Müller
Freitag, 06.11.2020

Frauen auf Rädern. Eine Geschichte der Emanzipation

Es gibt Texte, von denen man sich wünscht, dass ein ganzes Buch daraus wird. In diesem Beitrag erzählt Dorothee D’Aprile, Redakteurin bei Le Monde diplomatique, eine (zu) kurze Geschichte der "Frau auf Rädern". Zu Beginn des letzten Jahrhunderts waren sie Stationsvorsteherinnen, Selbstfahrerinnen und die besten Kundinnen der neu eröffneten Bahnhofsbuchhandlungen und Fahrradhersteller. Sie haben also maßgeblich am Ausbau der damals neuen Transportmittel beigetragen.  

Eine der ersten Berliner Eisenbahnerinnen war Clara Jaschke. Sie setzte sich dafür ein, dass Frauen 1898 überhaupt verbeamtet wurden. Doch sobald sie heirateten, verloren sie ihre erworbenen Rentenansprüche. Wie immer ging es mit der Gleichstellung im Beruf doch recht schleppend voran: 

In Deutschland wurde „der erste weibliche Stationschef“ 1903 eingestellt, allerdings nicht bei der Staatsbahn: Die am 1. Dezember 1903 eingeweihte Eulengebirgsbahn in der preußischen Provinz Schlesien, wo an mehreren Stationen zwischen Reichenbach und Wünschelburg (Streckenlänge 62 Kilometer) erstmals Frauen das Sagen hatten, gehörte einer Aktiengesellschaft. „Die Staatsbahn hat sich noch nicht zu einer Anstellung einer Stationsvorsteherin entschließen können“, kommentierte Kaufmann sarkastisch. Bei den Löhnen gab es allerdings auch im fortschrittlicheren Frankreich einen deutlichen gender pay gap. Bei gleicher Leistung verdienten Frauen „500 Francs weniger“, berichtet Kaufmann.

Heute beziffert das Bündnis „Allianz pro Schiene“, dass 22% der Mitarbeiter*innen in der Eisenbahnbranche weiblich sind. Sie haben einen Innovationspreis für Frauen aus der Eisenbahnbranche ins Leben gerufen, der nach Clara Jaschke benannt ist. Eine der Preisträgerinnen ist etwa Simone Bauer, die eine Methode erfunden hat, Arbeiter*innen in den Werkshallen besser vor Schweißrauch und Strahlung zu schützen.

Frauen auf Rädern. Eine Geschichte der Emanzipation

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.