Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Hauke Friederichs
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Hauke Friederichs
Freitag, 08.07.2016

Es begann mit einer Lüge

Erneut haben Terroristen im Irak einen schweren Anschlag verübt: Mindestens 30 Menschen starben bei der Attacke auf eine schiitische Versammlung. Vier Tage zuvor waren bei dem Angriff auf ein Einkaufszentrum fast 300 Besucher, Mitarbeiter und Passanten ermordet worden. Der Bürgerkrieg im Irak, zwischen der Zentralregierung in Bagdad und dem Islamischen Staat, geht weiter. Bislang sind in dem Konflikt bereits abertausende Iraker getötet und Millionen vertrieben worden.

Noch 2003 sah es im Irak ganz anders aus. Zu Beginn des Jahrtausends gab es im Irak keine Anschläge. Damals herrschte der Diktator Saddam Hussein über das Land. Am 5. Februar 2003 hielt der damalige US-Außenminister Collin Powell dann ein ein kleines Röhrchen bei einer Rede in New York in die Höhe. Er sagte damals, die Vereinigten Staaten besäßen Beweise, dass der Irak nicht nur über Massenvernichtungswaffen verfüge, sondern sein tödliches Arsenal weiter ausbaue. Eine Lüge. Von dem Schandfleck seiner Karriere sprach Powell später selbst. 

Einestages von Spiegel Online hat die Stationen eines Desasters aufgearbeitet und eine Chronologie erstellt, die zeigt, wie aus einer Lüge ein Krieg entstand. 

Denn zwei Monate später flogen die ersten Raketen und Bomben auf Bagdad. Der Krieg gegen den Terror hatte den Irak erreicht. Die von Washington geschmiedete Allianz, der sich Deutschland und Frankreich weitgehend verweigerten, besiegte das Regime von Saddam Hussein, besetzte das Land – und schürte einen Hass, der zum Entstehen des Islamischen Staates führte.

Es begann mit einer Lüge
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 3
  1. Gurdi (Krauti)
    Gurdi (Krauti) · vor etwa einem Jahr

    Die Debatte im Britishen Parlament dazu war sehr aufschlussreich, insbesondere die Rede von Corbyn dazu.

    1. Hauke Friederichs
      Hauke Friederichs · vor etwa einem Jahr

      Danke für den Tipp. Der britische Guardian hat intensiv über die Aufarbeitung des Angriffs berichtet: www.theguardian.com/politics/...

    2. Gurdi (Krauti)
      Gurdi (Krauti) · vor etwa einem Jahr

      @Hauke Friederichs Ich fand es ehrlich gesagt etwas befremdlich dass im deutschen TV fast nichts dazu kam, während die BBC, CNN und Co. sogar Live aus dem Parlament berichteten.