Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Donnerstag, 05.07.2018

Ein Jahrhundertleben und ein Jahrhundertwerk - Claude Lanzmann (1925-2018) aktualisiert am 9.7.2018

Im 93. Lebensjahr verstarb Claude Lanzmann in seiner Geburtsstadt Paris. Er schuf mit SHOAH einen der eindrucksvollsten Filme überhaupt.

Sein Leben war außerordentlich. Immer wieder drängte er zum Handeln wie zum Verstehen: Vom verfolgten Juden wandelte er sich zum Kämpfer in der Résistance. Nach 1945 wandte er sich als Überlebender nicht ab, sondern hin: Er studierte beide Teile des geteilten Deutschland und schrieb darüber, was ihn zusammenbrachte mit prägenden Intellektuellen wie Jean-Paul Sartre. Ein piq ist zu kurz, um dieses Leben auch nur zu skizzieren. Und zusätzliche Stichworte wie Koreakrieg und Algerien führen nicht weit. Seinen letzten Film NAPALM stellte er im letzten Jahr in Cannes vor.

Seine lesenswerte Autobiographie pendelt wie in diesem Genre üblich zwischen Dichtung und Wahrheit.

Für lange Zeit wird Claude Lanzmann für sein filmisches Werk über den Mord an den europäischen Juden in Erinnerung bleiben, dem deutschen und dem europäischen Trauma. Den Ausdruck Holocaust vermied er. Er sah in diesem Zeitzeugenfilm auch keine Doku.

Aus diesem gewaltigen Werk ist der erste, fast fünfstündige Teil von SHOAH aus dem Jahr 1985 online. Zu seiner Arbeitsweise bemerkte er 1994:

Es gibt in SHOAH keine Sekunde mit Archivmaterial, weil dies nicht die Art ist, wie ich denke und arbeite, und, nebenbei gesagt, solches Material gibt es gar nicht. […] Wenn ich einen Film gefunden hätte – einen geheimen Film, weil das Filmen verboten war –, gedreht durch die SS, in dem gezeigt wird, wie 3.000 Juden – Männer, Frauen und Kinder – zusammen sterben, in der Gaskammer des Krematoriums 2 in Auschwitz ersticken, so würde ich ihn nicht nur nicht gezeigt haben, ich hätte ihn sogar vernichtet. Ich kann nicht sagen, warum. Das passiert von selbst.

Nachrufe findet man u. a. in der ZEIT, GUARDIAN, NZZ, NEW YORK TIMES oder dem DEUTSCHLANDFUNK. Als Einstieg sei das Interview mit Rüdiger Suchsland und dieser Artikel im SPIEGEL empfohlen.

Am besten aber Film ab mit arte bis zum 04.09.2018.

Ein Jahrhundertleben und ein Jahrhundertwerk - Claude Lanzmann (1925-2018) aktualisiert am 9.7.2018
8,6
12 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 2
  1. Dirk Liesemer
    Dirk Liesemer · vor 3 Monaten

    Ganz wichtiger Piq, und ich wusste noch gar nicht, dass der Film in voller Länge auch auf Youtube steht. Ein Nachruf findet sich natürlich auch in der Jüdischen Allgemeinen, die mit folgendem, sicherlich sehr treffendem und berührendem Zitat endet: "Ich bin von der Welt weder übersättigt noch ermattet, und hundert Leben, das weiß ich nur zu gut, würden mich nicht müde machen." Das genau dachte er jedenfalls, als er in Südamerika einen Hasen beobachtete, der vor ihm über eine Straße lief. www.juedische-allgemeine.de/article/v...

    1. Achim Engelberg
      Achim Engelberg · vor 3 Monaten

      Danke, auch für das erhellende Zitat aus der Jüdischen Allgemeinen. Freilich, man müsste noch die Reaktionen in seiner französischen Heimat oder aus Israel betrachten. Immerhin heißt sein erster Film WARUM ISRAEL?

      Ah, da ist wieder was freigeschaltet:
      www.haaretz.com/world-new...
      Conducting a masterclass at the Haifa International Film Festival in 2015, Judy Maltz reported that when an audience member referred to his best-known film as a documentary, Lanzmann responded: “I want to be nice to you, but if you use that word documentary once again to describe ‘Shoah,’ I will hit you.”
      He then clarified why "Shoah" was not a documentary. “In a documentary, you recall something that preexisted,” he said. “But in ‘Shoah,’ nothing preexisted.”

      Da muss ich eine Korrektur im Piq vornehmen!

      Soweit ich sehe, ist "nur" der erste Teil von SHOAH frei auf you tube. Aber das sind ja schon fast 5 Stunden. Oder übersah ich was?