Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Hauke Friederichs
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Hauke Friederichs
Donnerstag, 10.05.2018

Der Zweite Weltkrieg in Farbe: kaum bekannte Bilder aus einem britischen Archiv

Mindestens 38 feindliche Flugzeuge hat James Edgar Johnson im Zweiten Weltkrieg abgeschossen. Der englische Kampfpilot war ein Haudegen – und ließ sich als solcher inszenieren, in Farbe. In seinem Land wurde er so zum Volkshelden.

Ein Farbfoto, aufgenommen im Sommer 1944, kurz nach der Landung der Alliierten in der Normandie, zeigt ihn aber wenig heroisch: Auf einem Flugfeld in Nordfrankreich spielt er mit seinem schwarzen Labrador, eine Zigarette lässig im Mund.

Ein Bildband aus dem Archiv der Imperial War Museums in London zeigt den Krieg auf ungewöhnliche Weise. Der Kurator Ian Carter sagte Spiegel Online, dass von diesen Bildern auf heutige Betrachter eine Art Schockwirkung ausgehe. Denn bisher kennen wir den Weltkrieg fast ausschließlich in Schwarz-Weiß. In Farbe rückt der Krieg plötzlich nah an die Betrachter heran. 

Die Farbfotos springen den Betrachter an, wirken, als seien sie gestern erst entstanden: Ein US-amerikanischer Leutnant grinst uns aus dem Cockpit seines Flugzeugs an, dessen kräftig gelbe Nase deutlich vom Weiß der Wolkenberge absticht,
schreibt Corina Kolbe für Einestages auf Spiegel Online.
Unter der sengenden Sonne Süditaliens räkeln sich braungebrannte britische Soldaten mit freiem Oberkörper vor ihrem Geschütz, das mitten in einer verdorrten Landschaft steht.
Spiegel Online zeigt 25 beeindruckende Fotos. Eine wirklich bemerkenswerte Zeitreise.
Der Zweite Weltkrieg in Farbe: kaum bekannte Bilder aus einem britischen Archiv
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 1
  1. Bernd Oswald
    Bernd Oswald · vor 10 Tagen

    mir kommt das alles ein bisschen zu positiv rüber. Klar, es sind historische Fotos und sie sind besonders, weil sie in Farbe sind. Aber vor allem sind es - wie die meisten "offiziellen" Fotos aus der Kriegszeit, egal, ob auf alliierter oder auf deutscher Seite - Propaganda-Fotos, die die eigene Truppe in ein positives Licht stellen sollen. Der Artikel erwähnt das auch, wenn auch relativ beiläufig.