Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Montag, 30.09.2019

Der menschliche Fortschritt existiert, aber er bedeutet Streit und Auseinandersetzung (Piketty)

Der französische Ökonom Thomas Piketty ist kein Unbekannter auf piqd, zuletzt empfahl Rico Grimm einen Blogeintrag. Nun publizierte der Bestsellerautor (Das Kapital im 21. Jahrhundert) ein noch nicht übersetztes Opus Magnum von 1200 Seiten.

Der Frankreich-Korrespondent Eduardo Febbro stellt das Werk vor, in dem Piketty eine tief zurückreichende Geschichte der gravierenden Ungleichheit erzählt, die aber gewollt ist. Deshalb der Titel Capital et Idéologie (Kapital und Ideologie).

Jede ungleiche Ordnung beruht letztlich auf einer Theorie der Gerechtigkeit. Die Ungleichheiten müssen gerechtfertigt werden und sich auf eine plausible, schlüssige Vision der idealen gesellschaftlichen und politischen Organisation stützen. ...Daher bringt jede Epoche eine Reihe widersprüchlicher Diskurse und Ideologien hervor, deren Absicht die Legitimierung der Ungleichheit ist.

Nach Ansicht Pikettys gibt es Zyklen der Ungleichheit. Der stärkste fällt mit dem Ersten Weltkriegs (1914-1918) zusammen und seine Auswirkungen reichen bis heute, ja, ein neuer Kollaps droht.

Was tun?

Nicht eine schnelle Zerstörung des Systems schlägt Piketty vor, sondern er plädiert für eine Neuausrichtung und vor allem die Dekonstruktion der liberalen Rhetorik, da diese Angst erzeugt.

Piketty will das Risiko der Eigentumsumverteilung eingehen und regt zum neuen Nachdenken über Eigentum, Herrschaft und Emanzipation an und hat dazu einige Vorschläge.

Die „eigentumsbasierte“ Ideologie, die keine grundlegenden Alternativen, sondern nur Variationen kennt, erstickt vieles und es besteht - so Piketty - eine fundamentale Gefahr:

Wenn das heutige Wirtschaftssystem nicht grundlegend geändert wird, um es sowohl in den einzelnen Ländern als auch zwischen den Staaten weniger ungleich, gerechter und nachhaltiger zu gestalten, könnten der fremdenfeindliche ,Populismus‘ und seine eventuellen Wahlerfolge sehr bald eine Bewegung zur Zerstörung der hyperkapitalistischen, digitalen Globalisierung der Jahre 1990 - 2020 einleiten.

Der menschliche Fortschritt existiert, aber er bedeutet Streit und Auseinandersetzung (Piketty)
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.