Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Seite Eins

Eric Wildermuth
Eric Wildermuth
Community piq
Sonntag, 20.01.2019

Wie Pegida die alte Rechte kopiert

Bislang lag der Neuen Rechten viel daran, sich von der „alten Rechten“ (also auch der NPD) zu distanzieren. Pegida, die Identitäre Bewegung, die AfD und weitere Vertreter der Neuen Rechten betonen nur zu oft, dass man mit Rechtsextremisten nichts zu tun habe – und stellt dafür gerne auch mal die eigenen Verbündeten an den Pranger. Wie nah sich die traditionelle Rechte und die erst um 2015 populär gewordenen Bewegungen tatsächlich stehen, zeigt sich nicht nur in den Ausrutschern einzelner Mitglieder, sondern neuerdings auch daran, wie sehr sich Pegida von der alten Rechten inspirieren lässt. Wie Hardy Krüger in der Zeit berichtet, organisiert der Magdeburger Pegida-Ableger Magida neuerdings regelmäßig Trauermärsche in Gedenken an Kriegsopfer durch Bombenangriffe. Bis 2015 war das noch eine Veranstaltung gewesen, die von NPD, deren Jugendorganisation JN und freien Kameradschaften organisiert wurde. Im Artikel lässt sich in voller Länge nachlesen, wie nah die neue an der alten Veranstaltung ist und warum diese Trauermärsche bedenklich sind.

Wie Pegida die alte Rechte kopiert
9,2
11 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!