Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Arthur Langermans Sammlung antisemitischer Artefakte aus Europa

Michaela Maria Müller
Autorin
Zum piqer-Profil
Michaela Maria MüllerMittwoch, 09.05.2018

Arthur Langerman sammelt antisemitische Artefakte. Der 75-Jährige besitzt inzwischen über 8.000 Plakate, Objekte und Bücher: antisemitische Plakate zur Dreyfus-Affäre, Postkarten aus den Kurorten Karlsbad und Marienbad und über 1.000 Zeichnungen eines Karikaturisten, der für den nationalsozialistischen „Stürmer“ arbeitete.

Nun stellt Langerman die Sammlung der Forschung zur Verfügung. Sie liegt zunächst in digitaler Form dem Berliner Zentrum für Antisemitismusforschung vor. Ihr Leiter Uffa Jensen fährt regelmäßig nach Brüssel, um mit Langerman die Sammlung zu sichten:

Das Besondere an der Sammlung ist, dass sie alle möglichen europäischen Länder abdeckt, so dass man sich auch anschauen kann, wie die Unterschiede und die Gemeinsamkeiten in verschiedenen Ländern sind, und auch wie bestimmte Bildmotive oder bestimmte Arten, Juden darzustellen, von einem Land ins andere wandern.

Es wird deutlich, dass antisemitische Hetze in fast ganz Europa verbreitet wurde und wird. Langerman sagt:

 Antisemitismus und die Zeichnungen, das ist nicht nur Frankreich und Deutschland, das ist über ganz Europa – die einzigen Länder, wo ich keine Plakate gefunden habe, das sind Spanien, Portugal.

Langerman hat seinen Vater und viele Familienmitglieder in der Shoa verloren. Seine Mutter überlebte, schwieg aber zeitlebens über den Holocaust. 

Ich habe ungefähr, glaube ich, 35 Leute von meiner näheren Familie verloren; ich habe nie meine Großeltern gekannt, keine Onkels, Cousinen, Tanten. Ich habe überhaupt keine einzige Erinnerung an die Vorkriegszeit, kein Foto oder Objekt.

Während des Eichmann-Prozesses 1961 begann Langerman, sich mit dem Holocaust zu beschäftigen. Er begann zu sammeln und versucht seitdem, die Gründe des Antisemitismus in Europa zu verstehen.

Arthur Langermans Sammlung antisemitischer Artefakte aus Europa

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Dirk Liesemer
    Dirk Liesemer · vor mehr als 3 Jahre
    1. Michaela Maria Müller
      Michaela Maria Müller · vor mehr als 3 Jahre

      Merci, vielen Dank!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.