Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Hauke Friederichs
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Hauke Friederichs
Donnerstag, 30.06.2016

Als Sarajevo gegen den Krieg antanzte

In Kroatien kämpfen bereits Menschen gegeneinander. Die Gewalt droht ganz Jugoslawien zu erfassen, den Vielvölkerstaat auf dem Balkan. Doch in Sarajevo versucht die Friedensbewegung vor 25 Jahren, weitere Gewalt zu verhindern. In der Zetra, einer großen Veranstaltungshalle in der bosnischen Hauptstadt, treten am 28. Juli 1991 bekannte und erfolgreiche Musiker auf, Bands und Solisten spielen für den Frieden. 30.000 Menschen tanzen in der Halle, 50.000 draußen davor.

„Niemand, der dabei ist, kann sich vorstellen, was nur Monate später geschehen wird: Serben, Kroaten und Bosniaken kämpfen gegeneinander. Es beginnt ein Krieg, der in den nächsten vier Jahren mehr als Hunderttausend Menschen das Leben kosten wird", schreiben Carolyn Braun, Marcus Pfeil und Daniel Visevic. „Aus der Zetra wird schon bald eine Leichenhalle."

Die spätere Belagerung von Sarajevo zeigt die Brutalität des Kriegs in Bosnien. Scharfschützen nehmen die Stadt ins Visier, der Tod ist allgegenwärtig. Sarajevo wird zum weltweiten Symbol für einen entfesselten Konflikt.

Ein Vierteljahrhundert nach dem legendären Konzert in Sarajevo sucht das Crowdsourcing-Projekt „Zetra — Days of Hope" nach Zeitzeugen von damals, um die Geschichte des 28. Juli 1991 zu erzählen. Das Projekt soll dokumentieren, was Konzertbesucher danach erlebt haben. Und es will einer schwierigen Frage nachgehen: „Warum bricht ein Krieg aus, den niemand will?"

Als Sarajevo gegen den Krieg antanzte
9,2
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 4
  1. Christoph Weigel
    Christoph Weigel · vor mehr als einem Jahr

    es spricht überhaupt nichts dagegen, daß neue projekt von danijel visevic zu piqen, hauke, und ihn als piqer selbst zu wort kommen zu lassen (weiter unten). dazu ist die frage "wrum bricht ein krieg aus, den niemand will?" einfach zu wichtig, um auch nur eine gelegenheit auszulassen, mehr dazu zu lernen

    1. Hauke Friederichs
      Hauke Friederichs · vor mehr als einem Jahr

      Was sollte auch dagegen sprechen? Das Projekt hat er auch selber vorgestellt: www.piqd.de/osteuropa...

    2. Christoph Weigel
      Christoph Weigel · vor mehr als einem Jahr

      [edit] "warum bricht ein Krieg aus, den niemand will?
      schade daß ich meinen kommentar nicht direkt editieren kann, um so dämliche typos rauszukriegen...

    3. Gurdi (Krauti)
      Gurdi (Krauti) · vor mehr als einem Jahr

      @Christoph Weigel Das stört mich auch, dass man einen Kommentar nicht editieren kann.