Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
piqer: Dirk Liesemer
Donnerstag, 10.09.2020

Als Deutsche den Klavierbau nach Georgien brachten

Ich liebe abseitige Themen. Themen, die man übersieht, weil man sie nicht für wichtig hält und die es ganz nüchtern betrachtet auch nicht sind. Warum etwa sollte man sich auch für ein paar Deutsche interessieren, die im 19. Jahrhundert nach Georgien ausgewandert sind, um die Menschen dort mit Klavieren zu beglücken? Und dann wurden die Instrumente auch noch mit Handkarren durchs Land transportiert!

Aber das ist halt das Wunderbare bei Piqd: Man kann ganz ungeniert jedes Thema zu einer weltbewegenden Sache erklären. Man muss dabei weder Aktualität noch Relevanz beachten. Oft macht man es trotzdem, aber viel wichtiger ist, dass ein Thema gut aufbereitet wurde und einen fesselt.

Und genau das ist der Musikwissenschaftlerin Marika Lapauri-Burk gelungen. Sie hat aus Tiflis ein spannendes, dramatisches und auch trauriges Stück Musikgeschichte mitgebracht. Lange Zeit ging für die Auswanderer alles gut, bis die Oktoberrevolution und ausgerechnet ein Georgier, Stalin nämlich, die Klavierbauer in die Katastrophe stürzten. Heute gibt es nur noch einen einzigen im Land, Sergo Aivazov. Und der findet bedauerlicherweise keinen Nachfolger. Aber wer weiß, ob die Geschichte nicht doch noch eine Wendung nimmt, es wäre nicht die erste.

Als Deutsche den Klavierbau nach Georgien brachten

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.