Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Kurt Tutschek
Lehrer

Pädagogische Hochschule Niederösterreich
Lehrer/innen-Fortbildung
Fotograf & Bildbearbeiter
Blogger
Podcaster
Mensch

Web:
> zeitpunkte.eu
> derstandard.at/r2000050029694/Tutscheks-Zeitreiseblog

Zum User-Profil
piqer: Kurt Tutschek
Mittwoch, 06.04.2016

30 Jahre nach Tschernobyl

26. April 1986. Block 4 des Kernkraftwerks Tschernobyl nahe der ukrainischen Stadt Prypjat. Nach einem unkontrollierten Leistungsanstieg kommt es zur Explosion des Reaktors. Radioaktive Strahlung breitet sich aus ...

Die Katastrophe führte dazu, dass sämtliche Einwohner aus einem Umkreis von zehn Kilometer um den Reaktor ihre Häuser und Wohnungen verlassen mussten. Weitere 116.000 Menschen wurden im Mai aus dem Gebiet 30 km um den Reaktor evakuiert. In den folgenden Jahren wurden weitere 210.000 Einwohner umgesiedelt. 

Heute, 30 Jahre später, sind die Schäden die die Reaktorkatastrophe ausgelöst hat, längst nicht überwunden.

Eine beeindruckende, wenngleich deprimierende Fotostrecke des Atlantic zeigt, wie sich Tschernobyl 30 Jahre nach dem Unfall präsentiert. Wölfe erobern den Lebensraum zurück, Ruinen eines Vergnügungsparks erinnern an eine glücklichere Zeit, und an der Gedenkstätte zu Ehren der Feuerwehrmänner und Ersteinsatzkräfte, die ums Leben kamen, werden noch immer Kerzen entzündet.

30 Jahre nach Tschernobyl
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.