Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Wissenschaft und Forschung

Hristio Boytchev
Journalist

Freier Journalist mit Fokus Wissenschaft, Medizin, Investigativ- und Datenjournalismus. Diplombiologe. Carl-Sagan-Preis der GWUP 2017, 3. Preis Wissenschaftsjournalist des Jahres 2016 „Medium Magazin“, Arthur F. Burns Fellow 2012 bei der „Washington Post“. Hinweise immer willkommen.

Zum piqer-Profil
piqer: Hristio Boytchev
Dienstag, 04.08.2020

Wie die Wissenschaft ihre Autonomie verloren hat

Der Aufsatz beschreibt ausführlich die Transformation des Wissenschaftsbetriebs weg vom Ideal von autonomen Wissenschaftler*innen, das Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts noch vorherrschend war und jetzt wie die Beschreibung einer anderen Welt klingt:

There was relatively little pressure to publish, and small scientific communities were bound by personal connections. Scientists of this generation were part of the larger intellectual community of their universities, engaging with larger cultural questions, such as those relating science to philosophy, religion, and culture.

Wissenschaftler*innen wurden eher als Individuen gefördert und gute Wissenschaft war eben, vereinfacht gesagt, was gute Wissenschaftler*innen zu tun entschieden.

Der Einschnitt kommt mit dem Zweiten Weltkrieg und einer zunehmenden Konzentration auf Teams und Projekte:

With the Manhattan project, this all changed, and so did what it meant to be a scientist. Big Science and big budgets arrived. The scientists-turned-administrators of science tried to preserve the relaxed world of science of the 1930s in the hyper-organized and high-pressure world of Big Science.

Die Finanzierung der immer größer werdenden Projekte wird entscheidend für den Erfolg einer wissenschaftlichen Karriere. Die Fähigkeit, Forschungsförderung zu ergattern, mutiert vom Mittel zum eigentlichen Zweck. Die Autoren enden ihren Aufsatz mit der nachdenkenswerten Frage, ob das moderne System zur Stagnation in verschiedenen Disziplinen beiträgt.

Wie die Wissenschaft ihre Autonomie verloren hat

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Wissenschaft und Forschung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.