Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Wissenschaft und Forschung

Wie die Genschere CRISPR zu ihrem Namen kam

RiffReporter eG
Zum piqer-Profil
RiffReporter eGDienstag, 06.04.2021

Spätestens seit die Entwicklerinnen der revolutionären Genschere CRISPR/Cas9 Jennifer Doudna und Emmanuelle Charpentier im letzten Jahr mit dem Nobelpreis gekürt wurden, ist CRISPR fast so bekannt wie andere Abkürzungen aus der Biologie wie etwa DNA oder PCR.

Doch woher stammt der Name eigentlich und wer hat ihn erfunden? Wissenschaftsjournalist Marcus Anhäuser hat die Geschichte für seine #CRISPRhistory auf Riffreporter.de recherchiert. Bevor CRISPR seinen prägnanten Namen bekam, herrschte eine geradezu babylonische Namensverwirrung. Jedes Forscherïnnenteam, das das prägnante DNA-Muster in den neunziger Jahren bei seinen Einzellern entdeckte, verlieh ihm eine eigene Bezeichnung.

Um die Jahrtausendwende taten sich ein Spanier und ein Niederländer zusammen und beschlossen, das damit ein für alle Mal Schluss sein sollte. Doch welche Eigenschaften muss ein Name haben, der sich letztlich auch durchsetzt?

Anhäuser zeichnet die Suche nach dem prägnanten Namen nach und in welchem entscheiden Punkt sich die Erinnerung der beiden Forscher unterscheiden. In einer interaktiven Grafik können Leserinnen und Leser selbst herausfinden, wofür die einzelnen Buchstaben von CRISPR/Cas9 stehen und was sie bedeuten.

Wie die Genschere CRISPR zu ihrem Namen kam

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Wissenschaft und Forschung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.