Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Wissenschaft und Forschung

Nicola Kuhrt
Medizinjournalistin
Zum piqer-Profil
piqer: Nicola Kuhrt
Mittwoch, 14.08.2019

Was Linkshänder ausmacht und Rechtshänder umtreibt. Oder anders herum.

Wesentlich häufiger als Rechtshänder werden wohl Linkshänder mit ihrer eigenen Händigkeit konfrontiert: Wenn sie etwa gedankenlos eine Tür mal wieder weiter ab- und nicht aufschließen. Wenn ihre abgeschnittenen Brotscheiben an schiefe Remmel erinnern oder sie beim Schreiben mit einem Kugelschreiber das Blatt verschmieren (weitere Dinge, die nur du kennst, wenn du Linkshänder bist, findest du hier). Ich bin so eine Linkshänderin, immer wieder habe ich darüber nachgedacht, warum das so ist. Und in letzter Zeit habe ich mich gewundert, dass meine Kinder alle Rechtshänder sind. Journalist Florian Sturm hat sich ebenfalls viele Fragen gestellt:

Warum gibt es mehr Rechtshänder? Weshalb bin ich – ebenso wie zwei meiner Brüder – Linkshänder, aber weder mein dritter Bruder noch meine Eltern oder Großeltern? Wie entsteht Händigkeit also? Bin ich mehr Linkshänder als mein eineiiger Zwillingsbruder? Und was ist dran an der Mär, Linkshänder seien kreativer und intelligenter?

Sturm, der wegen dieser Neugierde seit Jahren viele Bücher und wissenschaftliche Publikationen gelesen hat, besuchte für diesen wunderbaren Text nun den Neurowissenschaftler Stefan Ocklenburg an der Ruhr Uni Bochum. Der Leser erfährt zunächst Interessantes über die Organisation und Aufgabenteilung im Gehirn, auch Lateralisation genannt. Dies erlaube unter anderem Rückschlüsse auf den motorischen Kortex, also auf jene Hirnareale, die unsere Bewegung steuern.

Die Händigkeit gibt Forschern seit Jahrzehnten Rätsel auf und ist bis heute das am häufigsten studierte Merkmal der Lateralisation. Untersucht werden neben der Frage, wann und durch welche Einflüsse sie entsteht, auch der Zusammenhang mit Krankheiten, Intelligenz, Persönlichkeitsmerkmalen, Mehrlingsgeburten, die Bedeutung der Händigkeit im Sport, Unterschiede zwischen biologischen und Adoptivfamilien sowie vermeintlichen Vor- und Nachteile der Lateralisation.

Die Frage, weshalb es unter Menschen mehr Rechts- als Linkshänder gibt, kann bislang niemand erklären, berichtet Sturm. Vermutet werde ein evolutionärer Vorteil:

In Kampfsituationen haben Linkshänder einen entscheidenden Vorteil, weil ihre – zumeist rechtshändigen – Gegner schlicht nicht auf das Verhalten und die Bewegungen von Linkshändern vorbereitet sind. 

Erklärt das, warum Linkshänder in Sportarten wie im Tischtennis oder Boxen überrepräsentiert sind? Sturm schafft es, historische Annahmen mit heutiger Forschung geschickt zu kombinieren, genetische wie psychologische Fragen zu reflektieren.

Warum meine Kinder keine Linkshänder sind, weiß ich zwar immer noch nicht: Forscher Ocklenburg vermutet, dass unter anderem der Hormonmix im Mutterleib entscheidend ist, andererseits epigenetische Prozesse im Rückenmark. Ich mag diesen Hinweis: Demnach berichteten britische Psychologen 2008,

dass sogar die Jahreszeit einen Einfluss hat: Kinder, die auf der Nordhalbkugel in den Monaten März bis Juli ihren Geburtstag feiern, sind besonders häufig Linkshänder. Die Ursache ist unklar.
Was Linkshänder ausmacht und Rechtshänder umtreibt. Oder anders herum.
9,1
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. David Simeth
    David Simeth · Erstellt vor 7 Tagen ·

    Sehr spannend, vielen Dank für den piq - ich habe da aber eine etwas andere Erfahrung.
    Ich habe bis Anfang der dritten Klasse mit links und rechts geschrieben, habe mich dann aber für die linke Hand als "Schreibhand" entschieden (an der Tafel aber weiterhin mit rechts geschrieben), auch beim Fußball präferiere ich klar den linken Fuß - in allen anderen Dingen aber bin ich klarer Rechtshänder (Mausposition, Hand geben, Türe öffnen, Tischtennis, Badminton...).
    In meiner Familie gab und gibt es meines Wissens auch keine Linkshänder sonst, meine Kinder sind Rechtshänder, insofern klingt es mir - der ich mich immer als Linkshänder gefühlt habe, des Schreibens wegen - doch eher wie eine mehr oder weniger zufällige Entwicklung, diese Händigkeit. Es würde mich interessieren, wie so ein EEG bei mir aussehen würde ;-)

    1. Nicola Kuhrt
      Nicola Kuhrt · Erstellt vor 7 Tagen ·

      Danke für deinen Post! Ich finde das Thema auch super spannend – in meiner Familie gibt es übrigens viele Linkshänder. Meine Eltern und meine Tante. Vielleicht fahre ich auch mal nach Bochum. ;-)

  2. Manfred Habl
    Manfred Habl · Erstellt vor 6 Tagen ·

    Ich bin umgebauter Linkshänder meine Tochter ist links der Sohn rechts - ansonsten keine Linkshänder in der Familie. Viele Suchtkranke sind Linkshänder (eigene Erfahrung) der Zusammenhang wurde aber anscheinen noch nicht erforscht (das Buch war eine Offenbarung: Die Psyche des linkshändigen Kindes: Von der Seele, die mit den Tieren spricht)

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Wissenschaft und Forschung als Newsletter.