Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Wissenschaft und Forschung

Robert Gast
Physiker, Wissenschaftsjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Robert Gast
Mittwoch, 16.10.2019

Die Masse der leichtesten Elementarteilchen

Wer sich für Physik interessiert, hat sicherlich schon einmal von Neutrinos gehört. Nein, das sind nicht die Bausteine von Atomkernen – das sind NeutrONEN. NeutrINOS sind extrem flüchtige Elementarteilchen, die unter anderem von der Sonne ausgestoßen werden und in unvorstellbarer Anzahl durch jeden Quadratzentimeter der Erde rasen. Auffangen und analysieren kann man sie nur mit riesigen, ausgeklügelten Messstationen, beispielsweise dem im ewigen Eis versenkten IceCube-Detektor am Südpol.

So kommt es, dass man über die allgegenwärtigen Partikel bisher nur sehr wenig weiß. Dabei sind sie ziemlich rätselhaft: Lange ging man davon aus, dass sie – wie die Teilchen des Lichts – masselos sind. Mittlerweile sind sich Forscher jedoch sicher, dass Neutrinos eine winzige Masse haben müssen. Allerdings ist nach wie vor unklar, wie groß diese Masse ist.

Derzeit versucht ein Karlsruher Experiment namens KATRIN, die Frage zu beantworten. Der Text im Quanta Magazine erklärt gut nachvollziehbar, wieso das wichtig und aus Sicht von Physikern äußerst spannend ist. Unter anderem kann der Wert der Neutrinomasse dabei helfen, das Universum besser zu verstehen: Neutrinos müssten in großer Menge im Urknall entstanden sein und mit ihrer Masse die Entwicklung des Universums beeinflusst haben. Da Kosmologen in dieser Frage momentan ziemlich heftig streiten, sind die unscheinbaren Neutrinos ein nicht zu unterschätzender Faktor in der wohl relevantesten Debatte der modernen Physik.

Die Masse der leichtesten Elementarteilchen
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Wissenschaft und Forschung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.