Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Wissenschaft und Forschung

Gabriel Koraus

•Ausbildung als Sinologe und Religionswissenschaftler
•Arbeit in der Outdoorbranche mit Fokus auf soziale Nachhaltigkeit und ökologische Verantwortung in globalen Lieferketten

Zum User-Profil
Gabriel Koraus
Community piq
Freitag, 01.01.2021

Biologisch abbaubarer Kunststoff - endlich machbar?

Ob und wie Kunststoff biologisch abgebaut werden kann oder überhaupt sollte, darüber wird in den letzten Jahren zunehmend intensiver gestritten. So sind etwa Plastikprodukte aus mehr oder weniger nachhaltigen Materialien wie Zuckerrohr, Maisstärke oder gar Rizinusöl ja mitunter nicht einmal recyclingfähig, geschweige denn "biodegradable". 

Und schlussendlich müssen bei aktuell bereits verfügbaren biologisch abbaubaren Kunststoffen die Umgebungsbedingungen ziemlich optimal ausfallen, damit Oxidationsprozesse und bakterienbasierte enzymatische Spaltungsprozesse auch so stattfinden, wie es nötig wäre. 

Ein bereits von mir gepiqder Lösungsansatz ist die Forschung mit unterschiedlichen Bakterienstämmen, welche für den Kunststoffabbau prädestiniert sind. 

Ein anderer ist schlicht die im Artikel beschriebene Weiterentwicklung der Materialkomposition von Kunststoffen mit dem Ziel, Abbau und Zersetzung unabhängig von den Umgebungsbedingungen garantieren zu können. 

Aber auch der Aspekt, dass jeder Forschungsbeitrag zur Kunststoffoptimierung die Anstrengungen zu dessen Substitution ein Stück weit konterkarieren, darf nicht unerwähnt bleiben.

Biologisch abbaubarer Kunststoff - endlich machbar?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Daniela Becker
    Daniela Becker · vor 26 Tagen

    Ich finde, hier gehen die Begriffe etwas durcheinander. Erdölbasierter Kunststoff ist auch heute schon recyclingfähig, er müsste nur sortenrein gesammelt werden und nur eine Art verwendet werden. Bei PET-Flaschen geht das zum Beispiel sehr gut. Dass das so gut wie nicht gemacht wird, liegt daran dass neu produzieren nach wie vor viel zu günstig ist und es keine Vorgaben gibt, dass Plastikprodukte so designed werden müssen dass sie wiederverwertet werden können.

    1. Gabriel Koraus
      Gabriel Koraus · vor 25 Tagen

      Danke, der Hinweis ist berechtigt! Wie dem Text und dem Piq zu entnehmen, ging es nicht um die prinzipielle Recyclingfähigkeit von Kunststoff, sondern um dessen biologische Abbaufähigkeit.
      Ich korrigiere die Überschrift entsprechend!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Wissenschaft und Forschung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.