Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Wissenschaft und Forschung

Robert Gast
Physiker, Wissenschaftsjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Robert Gast
Freitag, 29.11.2019

Begünstigt das Medizinwesen unmögliche Chefs?

2019 gab es gleich mehrere Skandale an medizinischen Fakultäten: In Heidelberg steht der Direktor der Frauenklinik wegen der Präsentation eines dubiosen Brustkrebstests in der Kritik. In München hat die Staatsanwaltschaft gegen den Direktor des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie wegen möglichem Abrechnungsbetrug ermittelt. Und in Tübingen hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft eine Koryphäe aus der Hirnforschung als Gutachter gesperrt, wegen des Verdachts auf Datenmanipulation bei einer Komapatienten-Studie. 

Jan-Martin Wiarda geht auf Spektrum.de der Frage nach, ob es in der Hochschulmedizin leichter zu vergleichbaren Fällen kommen kann als in anderen Disziplinen. Herausgekommen ist ein lesenswerter Essay, der offensichtliche und nicht so offensichtliche Schwächen des Systems seziert. Da sind zum einen die feudal anmutenden Strukturen mit ihren mächtigen Lehrstuhlinhabern, um die sich zig untergebene Forscher scharen. Von der Gunst des Chefs hängen hier nach wie vor etliche wissenschaftliche Karrieren ab.

Als Journalist, der zu diesem Thema recherchiert, merkt man deutlich: Sobald die Sprache auf die Hierarchien und die Karrierepfade in der Medizin kommt, verstummen viele Gesprächspartner. Weil sie selbst Teil dieser Hierarchien sind: als Abhängige oder als diejenigen, die das Sagen haben. Und doch, oder gerade deswegen, ergibt sich ein recht eindeutiges Bild.

Interessant ist auch Wiardas These, dass diese Machtfülle häufiger missbraucht werden könnte als in anderen Gebieten: Denn als Chefarzt ist man nicht nur Kopf eines lukrativen Klinikbetriebs und kann über diverse Kanäle sehr viel Geld verdienen. Man muss – quasi als Voraussetzung dafür – auch ein hochdotierter Wissenschaftler sein, mit all den damit einhergehenden Pflichten und Verantwortungen. 

Möglicherweise ziehen das große Prestige und die lukrativen Gehaltsaussichten Charaktere an, denen es an Integrität mangelt, oder die schlicht überfordert sind. Auf der wissenschaftlichen Seite des Medizinbetriebs verursachen sie dann hässliche Kollateralschäden, da sie zunehmend unzugänglich für Kritik durch Mitarbeiter werden und die Bodenhaftung verlieren. Eigentlich bräuchte das System daher Mechanismen, dem vorzubeugen. Bisher ist ein Bewusstseinswandel in dieser Frage jedoch erst in Ansätzen erkennbar, moniert Wiarda.          

Begünstigt das Medizinwesen unmögliche Chefs?
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Wissenschaft und Forschung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.