Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Rico Grimm

Rico Grimm schreibt über wirtschaftliche und politische Zusammenhänge für Medien wie Krautreporter, Capital, Business Punk und Zeit Online. Wenn er dafür den Schreibtisch verlässt, nimmt er immer die Kamera mit. Seine Lieblingsfrage ist: Warum?

Zum piqer-Profil
piqer: Rico Grimm
Dienstag, 09.07.2019

Wie es an modernen Flughäfen zugehen kann, am Beispiel von Tegel

Ein Erfahrungsbericht, der nicht nur für Berliner relevant ist. Hier spricht jemand, der zum Bodenpersonal am Flughafen Berlin-Tegel gehört, über seine tägliche Arbeit. Das ist lesenswert, weil es uns einen Aspekt des Reisens und des Tourismus näher bringt, der sonst naturgemäß unsichtbar bleibt (siehe auch diesen Text hier über Flugbegleiter.)

Wie es an modernen Flughäfen zugehen kann, am Beispiel von Tegel
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 4
  1. Franz Kaspar
    Franz Kaspar · Erstellt vor 6 Tagen ·

    Tegel ist kein moderner Flughafen und sollte nicht als Grundlage für Verallgemeinerung dienen. Dennoch sehr interessanter Beitrag. Danke dafür.

  2. Gaby Feile
    Gaby Feile · Erstellt vor 5 Tagen ·

    Vielen Dank für diesen Einblick. Er zeigt, dass es beim Thema "Fliegen oder nicht" eben nicht "nur" um CO2 geht. Es geht darum, wer von den Billigflügen profitiert, und wer darunter leidet. Es geht darum, wie ein sicherer Flugbetrieb stattfinden kann, wenn "Personal" fehlt und wie die Menschen, die dort arbeiten, davon leben können (und sich jemals einen Urlaub im Ausland leisten können). Es geht aber hauptsächlich darum, dass, egal, ob es um Fliegen, Energie, Ernährung, Konsum etc. geht, wir endlich einsehen müssen, dass die Grenzen seit langem überschritten sind und es nicht mehr um einen Wachstumsstopp, sondern um ein Schrumpfen gehen muss. Damit der Planet und alle Bewohner noch eine Weile bestehen können. Alles andere ist verlogen. Punkt.

  3. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · Erstellt vor 3 Tagen ·

    Solche Passagen klingen für mich etwas nach journalistischer Faulheit. Das ließe sich recherchieren. So klingt es so, als ob einfach Gerüchte verbreitet werden.
    Ob dann auch immer der Check gemacht wird, dass das Vorfeld frei ist? Ich nehme jetzt mal an … Hauptsache, die Leute sind möglichst schnell raus. Es gab wohl mal den Fall, dass Passagiere den Flughafen wegen Freiheitsberaubung angezeigt haben, nachdem sie Stunden im Flieger festsaßen, weil keine Treppenwagen da waren."

    1. Frederik Fischer
      Frederik Fischer · Erstellt vor 3 Tagen ·

      Abgesehen von solchen Schnitzern, ist das ein beispielhafter Text, er Einblick gewährt in Arbeitsbedingungen, die uns alle betreffen, von denen wir aber doch meist keine Ahnung haben.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.