Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Christian Odendahl
Wirtschaftspiqster
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Odendahl
Mittwoch, 25.11.2015

Wie das Ausland am deutschen Sachverständigenrat verzweifelt

Der Sachverständigenrat, auch die fünf Weisen genannt, legt jedes Jahr ein Gutachten zur wirtschaftlichen Lage der Nation vor und äußert sich auch sonst häufig zu wirtschaftspolitischen Fragen. Er ist geprägt von deutscher ökonomischer Orthodoxie – mit einer ausscherenden Stimme: Peter Bofinger, der auf Gewerkschaftsticket im Rat sitzt. So weit, so bekannt.

Ab und zu, denke ich, lohnt sich eine Perspektive aus dem Ausland, um die Meinungen des Sachverständigenrates besser beurteilen zu können. Frances Coppola hat sich dem letzten Gutachten angenommen, und ihr Urteil ist vernichtend: 

The German establishment seems hellbent on steering the Eurozone ship on to the rocks. I despair, I really do. 
Wie das Ausland am deutschen Sachverständigenrat verzweifelt
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 3
  1. Georg Wallwitz
    Georg Wallwitz · vor mehr als einem Jahr

    So wie man den Engländern seit Adam Smith nachsagt sie seien eine "nation of shopkeepers", sind wir eben ein Land von Sparfüchsen. Schön beschrieben in dem Kommentar, wir die deutschen Sachverständigen die Welt aus der Sicht der Sparkassen sehen.

    1. Christian Odendahl
      Christian Odendahl · vor mehr als einem Jahr

      ...was eine grobe Verletzung ihres Mandats wäre, denn die Welt aus Sicht der Sparkassen ist eine ganz andere als die des Durchschnittsbürgers oder Medianhaushaltes, oder von mir aus des Gesamtstaates, die der SVR einnehmen sollte.

    2. Georg Wallwitz
      Georg Wallwitz · vor mehr als einem Jahr

      @Christian Odendahl Vielleicht wird die deutsche Ökonomen-Szene etwas entspannter, wenn Hans-Werner Sinn in Rente gegangen ist.
      Aber wahrscheinlich ist die Sorge um Hyperinflation und Weltwirtschaftskrise mittlerweile in der DNA der Institute derart verankert, dass der pragmatische Umgang mit etwas "normaleren" Zeiten heute fast unmöglich ist.