Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Christian Odendahl
Wirtschaftspiqster
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Odendahl
Freitag, 08.07.2016

Wer zahlt für Parkplätze? Die ohne Auto.

Nach Georgs exzellentem piq von gestern zur Gentrifizierung wirkt mein piq vielleicht etwas profan, aber ich finde am Beispiel der Parkplätze kann man schön den Irrsinn von Autos und deutscher Stadtplanung erkennen. 

Worum geht's? Freie Parkplätze am Supermarkt sind natürlich nicht umsonst. Irgendwer zahlt. (Tipp: der Supermarkt ist es nicht.) Die innerstädtische Platzverschwendung "Parkplatz" wird auch von jemandem bezahlt, nur eben oft nicht von den Autofahrern selbst. Parkplätze müssen dringend teurer und knapper werden, damit Raum geschaffen wird für das, was eine Stadt lebenswerter macht, und diese Quersubventionierung des Autos in Städten endlich aufhört.

Das Argument des Textes gegen DriveNow verstehe ich nicht ganz ("es gäbe zu Stoßzeiten einen run auf diese Autos"). Nichts ist leichter, als zu Stoßzeiten peak Preise einzuführen. Stoßzeiten gibt es auch anderswo und es bricht nicht alles zusammen.

PS: Bevor die Autofahrer auf mich eindreschen, ja ich weiß, manche sind auf ein Auto angewiesen. Da gibt es natürlich Möglichkeiten, diese zu subventionieren, Familien mit Kindern z.B., oder Senioren.

Wer zahlt für Parkplätze? Die ohne Auto.
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!