Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Wer sind die Langzeitarbeitslosen?

Christian Huberts
mächtiger™ Kulturwissenschaftler und Kulturjournalist
Zum piqer-Profil
Christian HubertsMittwoch, 24.01.2018

Gute Nachrichten, die Anzahl der Arbeitsplätze in Deutschland steigt, die Arbeitslosenquote sinkt. Geschmälert wird der Optimismus jedoch durch die prekäre Ausgestaltung vieler der neuen Jobs, die mutmaßlich oft nur auf Grund des hohen gesellschaftlichen und bürokratischen Drucks auf Arbeitslose angenommen werden. Immerhin, auch wer sich in ein nicht armutssicheres Beschäftigungsverhältnis begibt, kann auf ein Mindestmaß an gesellschaftlicher Anerkennung hoffen. Um eine andere Gruppe ist es da deutlich schlechter bestellt: die Langzeitarbeitslosen. Also jene aktuell rund 900.000 Menschen, die seit mehr als einem Jahr arbeitslos gemeldet sind. Zuletzt diagnostizierte die Mitte-Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung bei 49,3% der deutschen Gesellschaft eine abwertende Einstellung gegenüber dieser Gruppe (Fun-Fact: bei Sympathisanten der »Kleine Leute«-Partei AfD sind es sogar 69%):

Ihnen werden der Missbrauch von Sozialleistungen, Faulheit sowie mangelnde Ambitionen und Motivation, etwas gegen ihre Arbeitslosigkeit zu tun, vorgeworfen, wodurch sie in den Fokus der Feindseligkeit geraten.

Natürlich ist es nicht so einfach. Bei den Langzeitarbeitslosen handelt es sich um eine heterogene Gruppen, deren Zugehörige aus verschiedensten Gründen keinen Halt mehr am Arbeitsmarkt finden. Schicksalsschläge, Überforderung, Jobverlust im fortgeschrittenen Alter, Depressionen (die sich im Rahmen gesellschaftlicher Ablehnung nur noch verstärken) sowie in sehr seltenen Fällen anzunehmender Unwille. Das MDR-Magazin exakt wirft im hier gepiqten Beitrag einen Blick auf konkrete Fälle. Und ebenso behandelt er das weitgehende Scheitern gezielter Förderprogramme für Langzeitarbeitslose. Viel Bürokratie, wenig Wirkung. Der Zustand scheint chronisch. Wie diesen Menschen eine würdige Teilhabe an der Gesellschaft ermöglicht werden kann, wenn rund die Hälfte der Gesellschaft glaubt, dass sie es nicht besser verdient haben, kann auch dieser Beitrag nicht beantworten.

Wer sind die Langzeitarbeitslosen?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Martin Döring
    Martin Döring · vor fast 4 Jahre

    Sehr interessantes Video, vor allem hinsichtlich der offenbar völlig unzureichenden Programme für Langzeitarbeitslose, der Aufweichung des Grundgesetzes und der wenigen Möglichkeiten unserer reichen Gesellschaft für Menschen, die länger aus dem Erwerb rausgefallen sind.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.