Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Jürgen Klute
Theologe, Publizist und Politiker
Zum piqer-Profil
piqer: Jürgen Klute
Samstag, 26.12.2020

Was treibt Ökonomen in die rechte Ecke?

Dieser Frage gehen Benjamin Bidder und Michael Sauga in ihrem Beitrag in DER SPIEGEL nach. Keine andere Partei in der bundesdeutschen Parteienlandschaft ist so stark von Ökonomen geprägt wie die rechtsextreme, an den Nationalsozialismus anknüpfende AfD: Bernd Lucke, Jörg Meuthen, Stefan Homburg, Roland Tichy, Joachim Starbatty. Auch wenn mittlerweile der völkische Flügel um Björn Höcke den Einfluss der Ökonomenzunft zurückdrängt.

Was bewegt Menschen, die über eine hohe formale Bildung und höchste akademische Grade verfügen – bis auf Roland Tichy sind die genannten Ökonomen Hochschullehrer –, sich in eine politisch Ecke zu bewegen, die sich in Europa in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts restlos diskreditiert hat?

Über die Beweggründe menschlichen Verhaltens nachzudenken ist spannend, bleibt aber selbstverständlich immer spekulativ. Letztlich bleibt nur, nach Indikatoren zu suchen, die möglicherweise Rückschlüsse auf Beweggründe zulassen. Das ist auch den beiden Autoren bewusst.

Bidder und Sauga versuchen sich den Beweggründen anzunähern, im Gespräch mit Karl-Heinz Paqué, ebenfalls Ökonom. Die Personen, um die es geht, sind ursprünglich dem liberalen Lager zuzuordnen gewesen. Paqué verweist darauf, dass der Liberalismus eine Gratwanderung bedeute zwischen einer staatskritischen und staatsablehnenden Haltung, die mitunter in Hass gegenüber dem Staat umkippen kann. Diese Ablehnung des Staates bezieht sich dann allerdings auf den existierenden demokratischen Staat.

Hinzu kommt ein zweiter Aspekt. Die der AfD zugewandten Ökonomen haben offenbar ein starres Verständnis ökonomischer Prozesse. So zitieren die beiden Autoren aus einer Debatte von Marcel Fratzscher und Joachim Starbatty, in der Fratzscher darauf verweist, dass die heutigen ökonomischen Bedingungen nicht mehr die gleichen seien, wie vor 30 Jahren und folglich auch andere Antworten zu geben seien. »Das stimmt«, entgegnete Starbatty. »Aber die ökonomischen Gesetze gelten immer noch.«

Diese Aussage lässt nicht nur Rückschlüsse darauf zu, weshalb Leute wie Starbatty einen demokratischen Staat ablehnen. Sie deutet auch darauf hin, dass die genannten Ökonomen erhebliche erkenntnis- und wissenschaftstheoretische Defizite aufweisen. Denn ökonomische Prozesse sind keine naturwissenschaftlich-kausalen Gesetzmäßigkeiten (die Relativitätstheorie lassen wir mal außen vor). Wirklichkeit funktioniert nicht nach Lehrbüchern, sondern Lehrbücher sind der Versuch, sie verstehbar darzustellen. Ihre Begrenztheit liegt in der Begrenztheit menschlicher Erkenntnisfähigkeit begründet.

Wie gesagt, bleibt die Erforschung der Beweggründe menschlichen Handelns immer zu einem guten Stück spekulativ. Der Erklärungsversuch von Bidder und Sauge hat aber durchaus eine hohe Plausibilität und ist es wert, weiter diskutiert und präzisiert zu werden.

Was treibt Ökonomen in die rechte Ecke?
KOSTENPFLICHTIG KOSTENPFLICHTIG

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Robert B. Fishman
    Robert B. Fishman · vor 13 Tagen

    Hallo,
    ich nutze piqd gerne und unterstütze Euch auch. Eine Bitte habe ich dennoch. Bitte empfehlt/piqd keine Artikel, die nur mit einem Abo der jeweiligen Publikation zugänglich sind. Lesen kann man diesen Text nur, wenn man den Spiegel online abonniert hat. Das mache ich für einen Artikel natürlich nicht und Einzelkauf bietet Der Spiegel nicht an. Der Artikel ist also nicht „kostenpflichtig“, wie ihr angegeben habt, sondern „abo-pflichtig“. Daher ist der piq für Nicht-Abonnenten wertlos.
    viele Grüße von
    Robert Fishman

    1. Jürgen Klute
      Jürgen Klute · vor 13 Tagen

      Hallo, die "Beschwerde" verstehe ich gut. Man kann in der Tat nicht alle Zeitungen, die jetzt verstärkt mit Paywalls arbeiten, abonnieren. Ich halt diese Strategie auch nicht für zukunftsfähig. Aber da müssen sich die Zeitungen etwas einfallen lassen. In der Regel empfehle ich hier keine Artikel, die hinter einer Paywall liegen. Aber manchmal gibt es eben auch hinter einer Paywall Artikel, die zu empfehlen sind, wie im vorliegenden Fall. Insofern kann ich nur wiederholen: Ich kann deinen Einwand gut verstehen. Aber eine Lösung für dieses Problem habe ich leider nicht. Weiterhin werde ich hier ganz sicher nur selten Artikel hinter einer Paywall empfehlen.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.