Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Georg Wallwitz
Autor und Verwalter, selbständig
Zum piqer-Profil
piqer: Georg Wallwitz
Montag, 10.10.2016

Was steckt hinter einem Vertrag

Die diesjährigen Wirtschaftsnobelpreise gehen an würdige Träger. Sie haben sich mit Vertragstheorie auseinandergesetzt — einem Thema, welches nominell bei den Ökonomen angesiedelt ist, welches aber in sehr viele Lebensbereiche hineinwirkt.

Soll man Lehrer nach Leistung bezahlen? Reizt eine Vollkaskoversicherung zu Unfällen? Wer trifft bei unvollständigen Verträgen welche Entscheidungen?

In diesem Jahr gibt es würdige Nobelpreisträger, was im Fach Ökonomie in der Vergangenheit nicht immer gelungen ist. Einer von ihnen, Bengt Robert Holmström, hält im November, kurz vor seinem Termin in Stockholm, drei Vorlesungen im IFO-Institut in München — sicher ein lohnender Termin.

Was steckt hinter einem Vertrag
7,1
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 3
  1. Leopold Ploner
    Leopold Ploner · vor 11 Monaten

    Ich kapier's nicht. Mir erscheinen die Erkenntnisse von Holmström und Hart dermaßen banal, dass ich einfach nicht verstehe, was daran nobelpreiswürdig ist. Aber ich bin zugegeben kein Wirtschaftswissenschaftler.

    1. Georg Wallwitz
      Georg Wallwitz · vor 11 Monaten

      In Verträgen geht es immer auch um Macht. Zu verstehen, welche Dynamik dahinter steht, ist wichtig, wenn auch nicht offensichtlich. Hier ein schöner Satz des Economist zu diesem Thema:
      "Like many of the most deserving laureates, Mr Hart and Mr Holmström opened whole new lines of inquiry to later economists (indeed, the winner of the prize in 2014, Jean Tirole, did important work in response to their contributions). The Nobel committee should be applauded for rewarding economists who place power dynamics front and centre. Economic life is messy, but it is also, occasionally, comprehensible."

    2. Leopold Ploner
      Leopold Ploner · vor 11 Monaten

      @Georg Wallwitz Ach, Holmström und Hart "place power dynamics front and centre"? Für mich sieht das eher wie der Versuch aus, dynamische Prozesse mit Gewalt in statische, lineare Formeln zu pressen.