Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Sven Prange
Journalist & mehr
Zum piqer-Profil
piqer: Sven Prange
Sonntag, 29.12.2019

Warum ist die Milch so billig (und böse)?

Wenn in diesen Tagen Landwirt*innen mit Traktoren durch deutsche Innenstädte rollen, dann ärgern sie sich über ihre ökonomische Situation. Sie beschweren sich über Verbraucher*innen, die ihre Produkte nicht schätzen; über große Handelskonzerne, die mit ihrer Macht Preise drückten; oder über Politik, die ihr Leben und Wirtschaften immer schwerer machen. Alles davon ist irgendwo auch ein bisschen richtig, aber aus volkswirtschaftlicher Sicht womöglich eher Symptom als Ursache für die Preismisere, unter der viele Landwirt*innen leiden. Und warum, das zeigt dieser Film.

Das System Milch zeigt, was, exemplarisch am Beispiel der Milch, in der deutschen Landwirtschaft schief läuft und wie das in vielen Segmenten der Landwirtschaft seit Jahren die Preise drückt. Deutsche Landwirt*innen haben in den vergangenen Jahrzehnten, wenn man so will, das gleiche gemacht, wie deutsche Ingenieure oder Betriebswirte: Sie haben ihre Betriebsabläufe optimiert oder effizienter gemacht. Mit deutlich weniger Arbeitskraft als noch vor einer Generation und rechnerisch deutlich weniger Kuh erzeugen deutsche Milchlandwirt*innen deutlich mehr Milch. Was im Prinzip erst mal gut ist, wird vor dem Hintergrund des Marktdesigns für Milch in Deutschland zu einem Boomerang: Weil allerlei Subventionen staatlicherseits zum einen die rechnerisch nun überflüssigen Kuh- und Betriebskapazitäten am Weichen hindern (wofür es im Prinzip gute Gründe gibt) und gleichzeitig die Politik durch das Öffnen von Handelsgrenzen auch das Nachschubpotenzial an Milch erhöht hat (wofür es nicht so viele gute Gründe gibt), entsteht immer mehr Menge. Die würde nur dann nicht den Preis drücken, wenn die Nachfrage ebenfalls stiege. Das tut sie aber nicht. Und so krebsen viele Milchlandwirte, die sich zudem nie Gedanken über die Ausdifferenzierung ihres Produkts gemacht haben, am Existenzminimum. Welche Dramen und Verwerfungen das produziert, hat niemand so eindrucksvoll zusammengefasst, wie dieser zeitlose Film. 

Warum ist die Milch so billig (und böse)?
8
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.