Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Rico Grimm

Rico Grimm schreibt über wirtschaftliche und politische Zusammenhänge für Medien wie Krautreporter, Capital, Business Punk und Zeit Online. Wenn er dafür den Schreibtisch verlässt, nimmt er immer die Kamera mit. Seine Lieblingsfrage ist: Warum?

Zum piqer-Profil
piqer: Rico Grimm
Samstag, 31.08.2019

Warum Deutschland wirklich so einen gigantischen Investitionsstau hat

Dass Deutschlands Infrastruktur nicht überall auf dem, vorsichtig ausgedrückt, neuesten Stand ist, hat inzwischen auch schon meine Oma gemerkt, die sich ärgert, dass sie in ihrem Kleingarten am Rande der Stadt manchmal zu wenig Netz hat, um Fotos zu schicken. Wenn Sie allerdings wüsste, dass der Investitionsbedarf 138 Milliarden Euro beträgt, wie der Ökonom Jens Südekum in diesem angenehm detailliertem Hintergrund-Text beschreibt, würde sie ungläubig abwinken und sich wieder ihren verdurstenden Rosen widmen. Südekum erklärt nun, wie dieser gigantische Investitionsstau zustande kam und richtig erhellend wird der Text dadurch, dass er zeigen kann, dass nicht nur die "Schwarze Null" Schuld hat. Er schreibt: "Es wurden Aufgaben im Sozialbereich bei den Städten und Gemeinden [vom Bund] bestellt, aber nicht bezahlt." Und um diese Aufgaben zu bezahlen, haben die Kommunen dort gespart, wo sie können, bei den Investitionen. Einen Weg raus, da kommt die Schuldenbremse dann doch ins Spiel, sieht Südekum darin, dass der Bund die Altschulden der Kommunen tilgt. 

Warum Deutschland wirklich so einen gigantischen Investitionsstau hat
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Georg Wallwitz
    Georg Wallwitz · Erstellt vor 21 Tagen ·

    Ja, das stimmt. Hinzukommt allerdings, dass viele Kommunen einfach auch nicht investieren wollen, weil es in Deutschland nunmal enorm schwer ist, Besitzstände aufzuweichen. Und jede neue Strasse, jeder neue Sendemast, jeder neue Bahnhof, jedes neue Windrad ruft enorme Widerstände hervor bei den NIMBYs.
    Welcher Bürgermeister möchte sich in seiner Gemeinde den Ärger antun, 5G Sendemasten aufzustellen? Die Harmlosigkeit der Strahlung mag noch so oft erwiesen sein, der Bürgermeister würde doch von einem guten Teil der Bevölkerung dafür gehasst werden. Und bevor er seine Wiederwahl riskiert, macht er lieber nichts.
    Ceteris Paribus gilt das für fast alle Veränderungen im Deutschland der Gegenwart.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.