Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Georg Wallwitz
Autor und Verwalter, selbständig
Zum piqer-Profil
piqer: Georg Wallwitz
Samstag, 26.12.2015

Warum der Euro sich nicht halten wird

Wolfgang Münchau ist immer gegen den Euro gewesen und hat schon sehr oft sein unmittelbar bevorstehendes Ende verkündet. Und er lag bisher immer falsch, denn er hat die Beharrungskraft der europäischen Institutionen und den Beharrungswillen der Bevölkerung der Eurozone unterschätzt. Gleichwohl heißt das nicht, dass er nicht irgendwann doch recht hat.

Diesmal hat er das richtige Argument: Dem Euro fehlt der staatliche Unterbau und dies wird voraussichtlich länger so bleiben, als der Euro sich halten kann. Denn in wirtschaftlich schwächeren Ländern hat er sehr schmerzhafte Auswirkungen, das sollten wir in Deutschland nicht vergessen. 

Warum der Euro sich nicht halten wird
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 4
  1. Marcus von Jordan
    Marcus von Jordan · vor mehr als einem Jahr

    Beharrungswille der Bevölkerung in der Eurozone? Echt?

    1. Georg Wallwitz
      Georg Wallwitz · vor mehr als einem Jahr

      Aus den Umfragen geht bislang nicht hervor, dass irgendeines der Euroland-Völker (gibt es den Begriff eigentlich?? Klingt merkwürdig.) die gemeinsame Währung aufgeben will. Nicht einmal die Griechen.

    2. Marcus von Jordan
      Marcus von Jordan · vor mehr als einem Jahr

      @Georg Wallwitz ..ich befürchte, dass die Menschen diesem Euro nicht einmal nahe genug sind, um ihn abzulehnen. Aber so ein "hyperaktives" Wort wie "beharren" ist mir in diesem Zusammenhang wirklich nie in den Sinn gekommen. Es ist nicht weiter wichtig, aber ich glaube, dass eben genau das nie gelungen ist - ein persönliches, positives Gefühl für Europa und seine Währung bei der Masse der Bürger zu erzeugen. Einer solchen Dynamik wäre vermutlich auch der staatliche Unterbau gefolgt. Eben doch nur ein Europa der "Banken und Konzerne"?

    3. Georg Wallwitz
      Georg Wallwitz · vor mehr als einem Jahr

      @Marcus von Jordan Beim Geld hört auch die Völkerfreundschaft auf. Wie schnell, wird sich noch zeigen.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.